Grenzabkommen zwischen Teheran und Bagdad

GiNN-Global iNet News.—Die beiden ehemaligen Erzfeinde Iran und Irak wollen eine gemeinsame Kommssion bilden, die sich vornehmlich mit zwischenstaatlichen Grenzfragen befassen soll. Der iranische Außenminister Manouchehr MOTTAKI sagte während seines zweitägigen Besuchs im Irak, man sei übereingekommen, die gemeinsame ca. 1400 km lange Grenze besser zu sichern, um “Saboteure zu blockieren”. Diese versuchten, die Sicherheit beider Länder zu destabilisieren, so Mottaki nach einem Gespräch mit dem Großen Ayatollah Ali-AL -SISTANI in Najaf. Die iranisch-irakische Grenzkontrolle solle die engen Bindungen zwischen beiden Staaten konsolidieren. Der Iran sagte eine Wirtschaftshilfe in Höhe von 1 Milliarde US-$ zu – für die schiitisch und kurdisch konztrollierten Gebiete im Irak.

Der irakische Diktator SADDAM HUSSEIN hatte im September 1980 befohlen, den Iran anzugreifen. Dies war der Auftakt zum Ersten Golfkieg, der nach acht Jahren Ende 1988 endete. Saddam Hussein setzte damals auch chemische Kampfstoffe ein, mit denen er vor allem Tausende von Kurden im Nordirak, aber auch Schiiten töten ließ.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>