FIFA: Berlin fordert Aufklärung

 

GiNN-BerlinKontor.—Nach den Korruptionsvorwürfen gegen Funktionäre des Weltfußballverbands FIFA hat Bundeskanzlerin Angela MERKEL eine grundlegende Aufklärung gefordert. Sie halte es für absolut notwendig, dass die Korruption beendet werde und “Transparenz einkehrt”, sagte sie in Berlin. Mit der “schmutzigen Seite des Fußballs” müsse dringend aufgeräumt werden, sagte Merkel  bei einer gemeinsamen PK mit dem britischen Premierminister David CAMERON am 29.05. im Berliner Kanzleramt.

Zuvor hatte Regierungssprecher Steffen SEIBERT von den Fußball-Verbänden gefordert, die ermittelnden Behörden rückhaltlos und bestmöglich zu unterstützen. “Korruption ist ein Übel in allen Bereichen von Sport und Gesellschaft, gerade auch da, wo Sport und Geschäft sich begegnen”, sagte er in Berlin. “Es kann in dieser Situation nur einen Weg geben: Dieser Weg heißt Aufklärung, und zwar bis auf den Grund der Vorwürfe. Dann sind so das geboten ist die entsprechenden rechtlichen Konsequenzen zu ziehen.” Die Unterstützung der ermittelnden Behörden durch die Verbände sei in deren eigenem Interesse und im Interesse des Fußballs.

Russlands Präsident Wladimir PUTIN attackierte in Moskau die US-Regierung, die sich in die Jurisdiktion fremder Staaten eingemischt hätten. Die Verhaftung von FIFA-Funktionären durch FBI-Agenten sei ein “himmelschreiender Versuch”, die US-Gerichtsbarkeit in andere Staaten zu exportieren. Wörtlich sagte Putin laut Kreml-Website: “This is another blatant attempt by the United States to extend its jurisdiction to other states.” Amerikaner hätten kein Recht, Verhaftungen außerhalb ihres Territoriums vorzunehmen.

Das FBI und das ‚Financial Crimes Enforcement Network‘ in USA sollen angeblich drei Jahre lang wegen einheimischer oder internationaler Geldwäsche, Terrorfinanzierung und andere Straftaten aus dem Finanzbereich ermittelt haben. Am 28.05.2015 schlug man in USA und in der Schweiz zu.

Der russische Präsident rügte laut sputnik news die US-Ermittler, welche “die Verdächtigen noch vor dem Gerichtsurteil als schuldig abgestempelt” hätten.
Putin kommentierte zudem die Medienberichte, laut denen eine US-Staatsanwältin erklärt habe,  die verdächtigen FIFA-Funktionäre hätten “Verbrechen begangen”. Dies sei ein Verstoß gegen die Unschuldsvermutung, so Menschenrechtsexperte Putin.

Laut New York Times fürchtet der Kremlchef, Russland könne bei einer  Joseph BLATTER-Abwahl als FIFA-Chef als Folge des FIFA-Skandals die Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft für das Jahr 2018 verlieren. NYT: “The Kremlin worries that the fallout from the scandal will cost Russia the right to host the 2018 World Cup.” Bei der Vergabe der WW 2018 nach Russland und 2020 nach Katar sollen Millionen von Bestechungsgelder geflossen sein.

Berichten zufolge hat Putin für den Stadien-Neubau und für andere WW 2018-Infrastruktur-Projekte in Russland bereits US-$ 11,5 Milliarden bereitgestellt.  2018 finden in Russland aber auch auch Präsidentschaftswahlen statt.(Quellen: bundesregierung.de/NYT/Kremlin Website)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>