FDP will neue BER-Führung

GiNN-BerlinKontor.—-Der FDP-Fraktionsvorsitzende im Deutschen Bundestag, Rainer BRÜDERLE, sagte der RHEINISCHEN POST mit Blick auf das Chaos auf der Baustelle des Berliner Flughafens BER, “ein wirklicher Wechsel an der Aufsichtsratsspitze sei dringend geboten”. Gefragt sei “ein erfahrener Macher von außen, der frischen Wind bringt und Ordnung schafft”, so der ehemalige Wirtschaftsminister. Brüderle schlug den Ex-BASF-Vorstand Jürgen HAMBRECHT (66) als Kandidaten vor. Dieser habe erfolgreich einen Weltkonzern geleitet und sei “bestens vernetzt.”

Hambrecht war früher Mitglied des Aufsichtsrats der Bilfinger Berger , Gesellschafter der Robert Bosch Industrietreuhand KG, Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie ,Vizepräsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie , Vorsitzender des Asien-Pazifik-Ausschusses der deutschen Wirtschaft und Mitglied im Aufsichtsrat der Daimler AG. Seit März 2011 ist Hambrecht Mitglied der Ethikkommission für sichere Energieversorgung

In dem RP-Interview nannte Brüderle die Vorschlägen der SPD zur Steuerpolitik “völlig unglaubwürdig”. Sie seien “lediglich ein verzweifeltes Ablenkungsmanöver des Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück”. Die SPD blockiere mehr Steuergerechtigkeit “wo auch immer es möglich sei”, sagte der FDP-Politiker, so z.B. bei der Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen durch den Abbau der kalten Progression und beim Steuerabkommen mit der Schweiz.

Durch die Blockade der Sozialdemokraten bleibe in der Schweiz aus Deutschland hinterzogenes Kapital steuerfrei. Brüderle: “Das ist ungerecht und kostet allein das Land Nordrhein-Westfalen Hunderte Millionen Euro.” (Quelle: liberale.de/RP)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>