Exportkreditgarantien sichern Arbeitsplätze

GiNN-BerlinKontor.—-Die Exportkreditgarantien des Bundes (Hermesdeckungen) führen zu zusätzlichen Exporten und zusätzlicher Beschäftigung in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie des Münchner ifo-Instituts. Demnach wurden im Jahr 2010 durch das Instrument bis zu 240.000 Arbeitsplätze in Deutschland unterstützt. Eine überproportional große Beschäftigungswirkung entfalten die Hermesdeckungen dabei für kleine und mittelständische Exporteure. Auf diese Unternehmen entfallen nach Aussage der Gutachter 50 % der neu geschaffenen Arbeitsplätze, wobei ihr Anteil am gesamten durch Hermesdeckungen abgesicherten Exportvolumen bei 30 % liegt.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie,  Philipp RÖSLER (FDP), erklärte dazu in Berlin:  “Die Ergebnisse zeigen, dass mittelständische Unternehmen von den Exportkreditgarantien des Bundes in hohem Maße profitieren. Das ist erfreulich. Es ist daher auch richtig, dass wir die Hermesdeckungen vor allem für klein- und mittelständische Unternehmen attraktiv gestaltet haben.

Insgesamt verdeutlicht die Studie, dass mit den Hermesdeckungen nicht nur die betriebswirtschaftlichen Risikokosten bei Exportgeschäften gesenkt werden können, sondern auch ein klarer gesamtwirtschaftlicher Nutzen entsteht. Dieser Nutzen ist umso höher zu werten, als dass sich das Instrument kostenmäßig selbst trägt.”

Die Studie kommt ebenfalls zu dem Ergebnis, dass nicht nur bei Exporteuren, sondern auch bei Zulieferbetrieben in hohem Maße Arbeitsplätze gesichert werden. Auf jeden Beschäftigten, der direkt in der Produktion von hermesgedeckten Exporten tätig ist, kommen 1,4 Beschäftigte bei der Produktion von Vorleistungen in Deutschland. Bei sektoraler Betrachtung zeigt die Studie, dass der mit Abstand größte Beschäftigungseffekt durch Hermesdeckungen im Maschinenbausektor erzielt wird.

Die Exportkreditgarantien des Bundes sind seit 1949 ein wichtiges Instrument der staatlichen Außenwirtschaftsförderung in Deutschland. Sie bieten Schutz vor Zahlungsausfällen bei solchen Exportgeschäften, für die private Kreditversicherungsunternehmen keinen Versicherungsschutz anbieten. Eine wichtige Rolle spielen die Hermesdeckungen vor allem für Exporte in Zielländer mit erhöhten wirtschaftlichen Risiken. Die Nachfrage nach Hermesdeckungen hält sich auf konstant hohem Niveau. Bislang wurden 2011 Exportgeschäfte im Umfang von rund  € 25 Milliarden abgesichert. (Quellen: BMWi/ifo)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>