Exporte im Wert von €86,8 Mrd. – Importe €72,6 Mrd.

GiNN-BerrlinKontor.—Waren im Wert von € 86, 8 Milliarden wurden im Oktober 2010 ausgeführt und Waren im Wert von rund € 72, 6 Milliarden Euro eingeführt. Die deutschen Exporte waren damit im Oktober 2010 um 19, 8% und die Einfuhren um 21, 0% höher als im Oktober 2009. teilt das Staatistische Bundsesamt mit. Die Außenhandelsbilanz schloss im Oktober 2010 mit einem Überschuss von € 14, 2 Milliarden.

Im Oktober 2009 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz € 12, 5 Milliarden Euro betragen. Säsonbereinigt war die Entwicklung der Exporte und Importe im Vormonatsvergleich gegenläufig: Während die Ausfuhren gegenüber September 2010 um 1, 1% sanken, nahmen die Einfuhren um 0, 3% zu. Der Außenhandelsbilanzüberschuss lag im Oktober 2010 kalender- und saisonbereinigt bei € 14, 3 Milliarden. Zusammen mit den Salden für Dienstleistungen (– 1, 1 Milliarden), Erwerbs- und Vermögenseinkommen (+ 3, 1 Milliarden), laufende Übertragungen (– 3, 7 Milliarden) sowie Ergänzungen zum Außenhandel (– 0, 9 Milliarden) schloss – nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank – die Leistungsbilanz im Oktober 2010 mit einem Überschuss von € 11, 7 Milliarden ab.

Im Oktober 2009 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von € 9, 7 Milliarden ausgewiesen. In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Oktober 2010 Waren im Wert von € 52, 9 Mrd. versandt und Waren im Wert von € 47, 0 Milliarden von dort bezogen. Gegenüber Oktober 2009 stiegen die Versendungen in die EU-Länder um 14, 9% und die Eingänge aus diesen Ländern um 18, 3%. In die Länder der Euro-Zone wurden im Oktober 2010 Waren im Wert von € 35, 4 Milliarden (+ 12, 7%) geliefert und Waren im Wert von € 32, 7 Milliarden (+ 17, 0%) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Oktober 2010 Waren im Wert von € 17, 5 Milli­arden Euro (+ 19, 5%) ausgeführt und Waren im Wert von € 14, 3 Milliarden (+ 21, 2%) von dort eingeführt.

In die Länder außerhalb der EU (Drittländer) wurden im Oktober 2010 Waren im Wert von € 33, 9 Milliarden exportiert und Waren im Wert von € 25, 6 Milliarden aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Oktober 2009 nahmen die Exporte in die Drittländer um 28, 4% und die Importe von dort um 26, 4% zu. (Destatis)

Die Auftragseingänge in der Industrie nahmen dem Bundeswirtschaftsministerium zufolge im Oktober preis- und saisonbereinigt um 1, 6 % zu. Im Monat zuvor waren sie um 4, 0 % zurückgegangen. Der Anteil an Großaufträgen entsprach im Oktober dem langjährigen Durchschnitt. Die Impulse kamen bei einem Anstieg um 2, 4 % verstärkt aus dem Inland, aber auch die Nachfrage aus dem Ausland legte um 0, 8 % zu. Im Bereich der Vorleistungsgüter wurde ein Anstieg der Auftragseingänge um 1, 6 % gemeldet, bei den Investitionsgütern ein Plus von 1, 3 % und bei den Konsumgütern ein Zuwachs von 2, 4 %.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>