EURO-Gruppenchef in Athen

GiNN-BerlinKontor.—Jean-Claude JUNCKER, Chef der EURO-Gruppe, ist am 22. August in Athen eingetroffen, wo er mit Griechenlands Ministerpräsident Antonis SAMARAS und Finanzminister Ioannis STOURNARA Gespräche führte. Im Mittelpunkt standen die griechischen Zusagen, “den Staat zu verschlanken und den Haushalt zu konsolidieren”. Am 24.08. wird der griechische Regierungschef Samaras in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) zusamnmentreffen.

Juncker sagte im RTL-Radio, über Hilfen für Griechenland werde frühestens im Oktober 2012 entschieden. Die “Troika” – EU-Kommission, EZB, und IWF – werden erneut im September nach Athen reisen.

Der luxemburgische Premierminister Jean-Claude JUNCKER ist seit 01.01.2005 Vorsitzenden der EURO–Gruppe. Sein Mandat wurde am 06.09. 2006 bis zum 31. 12. 2008 verlängert. Nach den damaligen Statuten der EURO-Gruppe wäre die Amtszeit Junckers dann ausgelaufen, da ein und dieselbe Person das Amt des Vorsitzenden nicht länger als zwei Mandatsperioden lang besetzen darf. In der Sitzung vom 12. 09.2008 wurde seine Amtszeit einstimmig um weitere zwei Jahre, bis zum 31. 12.2010 verlängert. Im Januar 2010 wurde Juncker erneut für nunmehr zweieinhalb Jahre als Vorsitzender bestätigt, kündigte jedoch am 2. März 2012 an, sich zur Jahresmitte 2012 zurückzuziehen.

Die EURO-Gruppe ist ein informelles Gremium der Europäischen Union (EU), das im Protokoll 14 des Lissabonvertrags anerkannt wird. Sie besteht in der Regel aus den jeweiligen Finanzministern der EURO-Mitgliedstaaten. Der Wirtschafts- und Währungskommissar der Europäischen Kommission nimmt an den Sitzungen teil – auch die Europäische Zentralbank (EZB). (Quellen: eurogroup/BMF/Wikkipedia)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>