EU-Daten zu Defizit und Verschuldung

GiNN-BerlinKontor.—Das öffentliches Defizit im Euroraum und in der EU27 lag  laut Statistisches Amt der Europäischen Union (EUROSTAT) 2010 bei 6,0% bzw. 6,4% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) - der öffentlicher Schuldenstand bei 85,1% und 80%.  Im Jahr 2010 verringerte sich das öffentliche Defizit sowohl im Euroraum (ER17 ) als auch in der EU27 im Vergleich zu 2009, während der öffentliche Schuldenstand und das BIP anstiegen. Gemessen am BIP ist das öffentliche Defizit für den Euroraum von 6,3% im Jahr 20093 auf 6,0% im Jahr 2010 gesunken und in der EU27 von 6,8% auf 6,4%. Gemessen am BIP ist der öffentliche Schuldenstand im Euroraum von 79,3% (Ende 2009) auf 85,1% (Ende 2010) gestiegen und in der EU27 von 74,4% auf 80 %

Im Jahr 2010 wurden die höchsten öffentlichen Defizite als Prozent des BIP in Irland (-32,4%), Griechenland (-10,5%), dem Vereinigten Königreich (-10,4%), Spanien (-9,2%), Portugal (-9,1%), Polen (-7,9%), der Slowakei (-7,9%), Lettland (-7,7%), Litauen (-7,1%) und Frankreich (-7,0%) verzeichnet. Die niedrigsten öffentlichen Defizite wurden in Luxemburg (-1,7%), Finnland (-2,5%) und Dänemark (-2,7%) verzeichnet.

Estland (0,1%) registrierte einen geringen öffentlichen Überschuss im Jahr 2010 und Schweden (0,0%) war ausgeglichen. Insgesamt verzeichneten 21 Mitgliedstaaten im Jahr 2010 gegenüber dem Jahr 2009 eine Verbesserung ihres Finanzierungssaldos im Verhältnis zum BIP und sechs eine Verschlechterung.
Am Ende des Jahres 2010 wurden die niedrigsten Verschuldungsquoten (öffentlicher Schuldenstand im Verhältnis zum BIP) in Estland (6,6%), Bulgarien (16,2%), Luxemburg (18,4%), Rumänien (30,8%), Slowenien (38,0%), Litauen (38,2%), der Tschechischen Republik (38,5%) und Schweden (39,8%) verzeichnet.

Vierzehn Mitgliedstaaten wiesen im Jahr 2010 eine Verschuldungsquote von mehr als 60% des BIP auf: Griechenland (142,8%), Italien (119,0%), Belgien (96,8%), Irland (96,2%), Portugal (93,0%), Deutschland (83,2%), Frankreich (81,7%), Ungarn (80,2%), das Vereinigte Königreich (80,0%), Österreich (72,3%), Malta (68,0%), die Niederlande (62,7%), Zypern (60,8%) und Spanien (60,1%).
Die Ausgaben des Staates beliefen sich 2010 im Euroraum auf 50,4% des BIP und die Einnahmen des Staates4 auf 44,4%. Die entsprechenden Zahlen für die EU27 lagen bei 50,3% bzw. 44,0%. Zwischen 2009 und 2010 haben sich die Ausgaben des Staates im Verhältnis zum BIP in beiden Gebieten verringert, während die Einnahmen des Staates im Verhältnis zum BIP nahezu unverändert blieben. (Quelle: Pressemitteilung Eurostat)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>