Erste Haken aus Teheran

GiNN-BerlinKontor.–-Irans Regierung hat der Erklärung des Weißen Hauses zur P5+1-Vereinbarung in Genf widersprochen. Das iranische Außenministerium kritisierte die Darstellung der Obama-Regierung scharf und nannte das auf der White House-Website veröffentlichte ”fact sheet a mischaracterizing of the terms of an interim agreement”. Teheran sprach von einer “einseitigen Interpretation” der Absprachen in Genf ( “a one-sided interpretation of the agreed text in Geneva”).

Einige Erklärungen und Worte in der US-amerikanischen Darstellung entsprächen nicht dem vereinbarten Text: “Some of the explanations and words in the sheet contradict the text of the Joint Plan of Action”, so die Sprecherin des iranischen Außenministeriums. Das fact sheet sei “unglücklicherweise im Namen der Genfer Vereinbarung” übersetzt und veröffentlicht worden, was aber nicht den Tatsachen entspricht (“which is not true”).

In dem “Protokoll” des Weißen Hauses heißt es unter anderem: “President Obama has been clear that achieving a peaceful resolution that prevents Iran from obtaining a nuclear weapon is in America’s national security interest. Today, the P5+1 and Iran reached a set of initial understandings that halts the progress of Iran’s nuclear program and rolls it back in key respects.

These are the first meaningful limits that Iran has accepted on its nuclear program in close to a decade. The initial, six month step includes significant limits on Iran’s nuclear program and begins to address our most urgent concerns including Iran’s enrichment capabilities; its existing stockpiles of enriched uranium; the number and capabilities of its centrifuges; and its ability to produce weapons-grade plutonium using the Arak reactor.” (Quellen: TIP/whitehouse.gov)

 

Israels Ministerpräsident Benjamin NETANJAHU hatte zuvor gewarnt:  ”Was n Genf erreicht wurde, ist kein historisches Abkommen; es ist ein historischer Fehler. Die Welt ist ein gefährlicherer Ort geworden, weil das gefährlichste Regime der Welt dem Besitz der gefährlichsten Waffe der Welt entscheidend näher gekommen ist. Zum ersten Mal haben die führenden Mächte in der Welt der Urananreicherung im Iran zugestimmt, und damit die Entscheidungen des UN-Sicherheitsrates ignoriert, dem sie selbst vorstehen.  Die Sanktionen, die über viele Jahre mühsam etabliert wurden, bieten das beste Mittel für eine friedliche Lösung.” (Quelle: Info-israel de)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>