Erdgas: USA vorn

GiNN-BerlinKontor.-Wintershall, größter deutscher Erdöl- und Erdgasproduzent, teilt mit: “Die Energie-Welt steht Kopf. Der Grund: Schiefergas. Seit die USA umfassend unkonventionelles Erdgas fördern, verschieben sich die globalen energiewirtschaftlichen Gewichte deutlich. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind mittlerweile weltweit der größte Erdgasproduzent – mit erheblichen Konsequenzen auch für die europäischen Energiemärkte.”

Weiter heißt es, die erfolgreiche Schiefergas-Produktion bedingten günstigen Erdgas-Preise und setzten die europäischen Wettbewerber unter Druck. Über Chancen, Risiken und Möglichkeiten von Schiefergas in Europa diskutierten auf Einladung der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) in Oslo führende Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik auf der internationalen Energie-Konferenz „The European Formula“.

Keisuke SADAMORI, Internationale Energie Agentur (IEA) , verwies bei der Vorstellung des neuen World Energy Outlooks der IEA in Oslo auf die weiterhin große Bedeutung fossiler Brennstoffe bei einer steigenden globalen Energienachfrage. Gas spiele dabei ein zentrale Rolle: „Der absolute Zuwachs ist unter allen fossilen Brennstoffen bei Erdgas am größten. Die weltweite Erdgas-Nachfrage wird in der Zeitspanne bis 2035 um die Hälfte steigen“, prognostizierte Sadamori. Dadurch erreiche Erdgas im Jahr 2035 einen Anteil von 25% am globalen Gesamtenergiemix.

Während der Gasbedarf in Europa eher moderat (+13% von 2011 bis 2035) steige, werde der erwartete höhere Gasbedarf insbesondere durch die stark steigende Nachfrage in China, Indien und der Region Middle East (+60%) getrieben.

Unkonventionelles Erdgas wie Shale Gas, so prognostiziert die Internationale Energie Agentur, wird 2035 weltweit einen Anteil von rund einem Drittel am geförderten Erdgas ausmachen.

Die marktstimulierende Wirkung des Schiefergasbooms in den USA betonte in diesem Zusammenhang Rainer SEELE, Vorstandsvorsitzender von Wintershall. Das Beispiel USA, die als einzige führende Industrienation deutliche Reduktionen bei den Treibhausgasemissionen verzeichnen können, zeige, wie Ökologie und Ökonomie klug zusammengingen. Erdgas sei zudem Rückgrat der derzeitigen US-Reindustrialisierung.

Erdgas müsse wieder stärker auf die politische Agenda europäischer Entscheidungsträger gerückt werden um die Vorteile des Rohstoffes zu nutzen: Erdgas ist sicher, zuverlässig und umweltschonend durch geringe CO2-Emissionen (Quelle:presse- wintershall.com).
. Die Energiewelt steht Kopf. Der Grund: Schiefergas. Seit die USA umfassend unkonventionelles Erdgas fördern, verschieben sich die globalen energiewirtschaftlichen Gewichte deutlich. Die Vereinigten Staaten sind mittlerweile weltweit der größte Erdgasproduzent – mit erheblichen Konsequenzen auch für die europäischen Energiemärkte. Denn die durch die erfolgreiche Schiefergasproduktion bedingten günstigen Erdgaspreise setzen die europäischen Wettbewerber unter Druck. Über Chancen, Risiken und Möglichkeiten von Schiefergas in Europa diskutierten auf Einladung der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) in Oslo führende Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik auf der internationalen Energiekonferenz „The European Formula“.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>