“Energie-Wende ist machbar”

GiNN-BerlinKontor.—Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU)  hat nach einem Treffen bei der Bundesnetzagentur mit den großen Stromnetz-Betreibern betont, dass die Energiewende – so wie sie vor einem Jahr beschlossen wurde – weiterhin “machbar” sei. Die Bundesregierung fühle sich den Zielen absolut verpflichtet. Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg dorthin sei der Entwurf des nationalen Netzentwicklungsplanes, der  von den vier Betreibern der deutschen Stromnetze vorliegt. 

 

Merkel zeigte sich zuversichtlich, dass man mit beschleunigenden Genehmigungsprozessen manche derzeit beklagten Rückstände beim Netzausbau noch aufholen könne. Der Netzentwicklungsplan helfe dabei, den richtigen Weg zu gehen. “Wir nähern uns einen ganz großen Schritt den Dingen, die im Rahmen der gesamten Planung bis 2022 geleistet werden müssen”, so die Bundeskanzlerin. Der Netzentwicklungsplan berücksichtigt insbesondere den Ausbau der Erneuerbaren Energien.

Merkel bekräftigte zudem, dass es beim Ausstieg aus der Atomkraft bis zum Jahr 2022 bleibe. Mit Blick auf Versorgungssicherheit sagte Merkel: “Wir brauchen gute Netze, die die Fluktuation der Angebote aufnehmen können.” Es müsse Verlässlichkeit geben.

Bundesumweltminister Peter ALTMAIER (CDU) zeigte sich angesichts des nun vorgelegten Netzentwicklungsplans überzeugt, dass “die Energiewende gelingen kann und wird”. Altmaier betonte zudem, dass Netzausbau und Erneuerbare Energien aufeinander ausgerichtet werden müssen. Zu den Stichworten Netzstabilität und Versorgungssicherheit sagte Altmaier, dass wir auch weiterhin einen vernünftigen Energiemix brauchen. (Quelle: cdu.de)

Die SPD erklärte in Berlin, die Bundesregierung drohe “im Sumpf aus Kopetenzgerandel  internen Querelen und mangelndem Engagement zu versinken”. Die Bundesregierung lasse sich “unnötig viel Zeit”. Bei der Ökostrom-Umlage drohe nun auch noch die “Kostenexplosion bei der Ökostrom-Umlage”, die der Stromkunde tragen solle. Die Zweifel am Gelingen der Energiewende unter der CDU/CSU/FDP-Regierung  seien größer denn je, so die Sozialdemokraten.. (Quelle: spd.de)

Bündnis 90/Die Grünen kommentierten den Netzentwicklungsplans so: “Wir wollen 100 % Erneuerbare Energien. Dafür müssen wir die Stromnetze fit machen. Der Netzentwicklungsplan ist ein wichtiger erster Schritt dazu. Wir begrüßen, dass der Netzausbau für die Öffentlichkeit nun endlich nachvollziehbar geplant wird, auch wenn der erste Entwurf sicher noch Kinderkrankheiten hat.”

Entscheidend werde jetzt sein,” dass Übertragungsnetzbetreiber und Bundesnetzagentur die Öffentlichkeitsbeteiligung wirklich ernst nehmen. Es muss sehr transparent gemacht werden, was mit den Einwendungen der Öffentlichkeit geschieht.” (Quelle: gruene-bundestag)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>