Die Verbalinjurien des Sigmar Gabriel

GiNN-BerlinKontor.— “Gelegentlich werden Hetze, Beleidigungen oder gar Bedrohungen als eine Art Folklore hingenommen”, so SPD-Chef Sigmar GABRIEL,  der sich als Oppositionführer immer wieder darin gefällt, die politischen Gegner mit einer Kanonade von Beschimpfungen und Beleidigungen zu überziehen. Der BILD am SONNTAG (31.07.) sagte jetzt der Sozialdemokratenführer, der die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela MERKEL  als  “Verfassungsrowdy”  und “Lügnerin” zu beschimpfen pflegt: “Es ist so wichtig,  dass wir Mitmenschlichkeit und Toleranz tatsächlich vorleben.”

“Mitmenschlichkeit und Toleranz” ? So wie der  “Gutmensch” Gabriel, der den Ex-FDP- Vorsitzenden einen “Möchte-Gern-Berlusconi mit verfassungsfeindlichen Tendenzen” nannte, einen “populistischen Führer” und  eine “schizophrene Persönlichkeit” ?

Vor rund 3000 Jungsozialisten aus Deutschland, Österreich und Schweden nahm SPD-Chef Gabriel die Terroranschläge in Norwegen zum Anlass, um gegen den Parteigenossen, aber “Hetzer” Thilo SARRAZIN  zu wettern: „In einer Gesellschaft, in der der Anti-Islamismus und die Abgrenzung von anderen wieder hoffähig wird, in der das Bürgertum Herrn Thilo SARRAZIN applaudiert, da gibt es natürlich auch an den Rändern der Gesellschaft Verrückte, die sich letztlich legitimiert fühlen, härtere Maßnahmen anzuwenden.“

Üble Ausfälle, Beschimpfungen und Beleidigungen gehören zu Gabriels ganz persönlicher  “Folklore”. Der Generalsekratär der FDP, Christian LINDNER, stellte eine Zitatensammlung aus dem Beschimpfungsrepertoir  Gabriels zusammen. Die politischen Gegner – also die Parteiführer der CDU/CSU/-FDP Regierung – beleidigte er als “verfassungsfeindlich”,  “marktradikal” ,“schizophren und populistisch”, Wirtschaftsstalinisten” , “Öko-Bolschewisten” und  “Helfershelfer der Taliban”. Und in der Bundesregierung sitzen – so Gabriel – natürlich   “Brandtstifter und Sozialbetrüger”.

Den Ex-Ministerpräsidenten Jürgen RÜTTGERS (CDU) nannte Sigmar Gabriel  im NRW-Wahlkampf mehrmals “hemmungslos und charakterlos“. Er habe ” jeden bürgerlichen Anstand verloren”. Rüttgers sei  „eine Schande für die deutsche Politik“. Die FDP ist für den Oppositionführer  eine  “asoziale und radikale Partei”,  der FDP-Außenminister ein “falscher Fufziger” und ein  “rechthaberischer Schreihals”. Aber Gabriel  stellt verwundert und  angeblich besorgt fest:”In Deutschland existiiert längst eine Unterschicht, die von der Politik nichts mehr erwartet.” How come? Wo sind sie denn -  die Verdriesser und die Hetzer?

In dem BamS-Interview zitiert Gabriel den Alt-Bundeskanzler Helmut SCHMIDT: “In einem aufgeheizten und aufgehetzten Klima gedeihen Radikalismus und Gewalt besser.” Fakt ist aber: der SPD-Chef Gabriel schlägt selbst gnadenlos zu, wenn er es für  “opportun” hält – ohne Rücksicht auf Verluste und auf den  “zwischenmenschlichen Anstand”.

Der Generalsekretär der Liberalen, Christian LINDNER, kommentierte diese Ausfälle des Chef-Sozis mit den Worten:  “Dieser Mann hat sich nicht unter Kontrolle und deshalb darf er auch keine Kontrolle über diesen Staat erhalten.” Soviel zur Partei- und Politikerverdrossenheit. (Quellen: BamS/liberale.de)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>