DIE LINKE mit neuer Doppelspitze

GiNN-BerlinKontor.—Die Partei DIE LIUNKE wird künftig von einer Frau und einem Mann, Gesine LÖTZSCH,  Dr. phil. und  Wissenschaftliche Assistentin an der Humboldt-Universität Berlin sowie von ,  Klaus ERNST,  Gewerkschaftssekretär und Mitglied der IG Metall geführt. Auf dem Parteitag in Rostock im Mai 2010  sollen die bisher stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linkspartei  im Deutschen Bundestag Lötzsch und der DIE LINKE-Vize-Vorsitzende Ernst (MdB) im Mai vom Parteitag in Rostock Nachfolger von Oskar LAFONTAINE und Gregor GYSI  bestätigt werden.More...

Klaus Ernst kommt aus München/Bayern und Gesine Lötzsch aus Ostdeutschland (Berlin).  Ernst selbst hatte eine solche Lösung vorgeschlagen. Der  Frankfurter Rundschau sagte er,  Ost und West “mit einer ganz anderen Geschichte”  repräsentierten die “unterschiedlichen Kulturen in der Partei”. Dies müsse “sinnvollerweise austariert in den Spitzengremien vertreten sein”, so der künftige Parteichef..

Die  Politologin Gesine Lötzsch wurde am 7. August 1961 in Berlin geboren, sie ist verheirat und hat zwei Kinder. Nach dem Besuch einer  “Polytechnische Oberschule” machte sie 1980 Abitur und studierte bis 1985 an der Humboldt-Universität Berlin. Sie wurde Diplom-Lehrerin für Deutsch und Englisch. 1988 promovierte sie zum  Dr. phil. und arbeitete als Wissenschaftliche Assistentin an der Humboldt-Universität Berlin

1984 bis 1990 war Lötzsch Mitglied der SED, seit 1990 Mitglied der PDS, 1991 bis 1993 Mitglied des Landesvorstandes, Vorsitzende des Bezirksverbandes der PDS Berlin-Lichtenberg. 1989 bis 1990 Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg, Mai bis Dezember 1990 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Berlin. 1991 bis 2002 Mitglied des Abgeordnetenhauses Berlin, 1991 bis 1993 Vorsitzende der PDS-Fraktion, bis 2002 Vorsitzende des Ausschusses für Europa- und Bundesangelegenheiten und Medienpolitik, stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Berlin-Brandenburg.

Der Gewerkschaftssekretär Ernst Klaus  wurde am 1. November 1954 in München geboren. Er ist ledig und legt Wert auf die Feststellung, dass er  “konfessionslos” ist. Nach dem Studium einer Realschule wurde er Elektromechaniker. Es folgte eine  “Studium der Volkswirtschaft und Sozialökonomie, Abschluss Diplom-Volkswirt, Diplom-Sozialökonom”.

Bis 2004 war Ernst Mitglied der SPD. Nach 30 Jahren erfolgte der Ausschluss aus der SPD. Er gründete Gründung den Verein  und später die Partei  “Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit” (WASG).  Nach seinem Beitritt zur Linkspartei wurde Ernst  2007  stellvertretender Parteivorsitzender der DIE LINKE.

Mitglied des Bundestages ist er seit 2005.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>