Deutsche Marine-Schiffe in Zypern eingetroffen – Libanon-Einsatz beginnt

GiNN-BerlinKontor.—Der Verband der deutschen Marine ist am 04.10. im Hafen von Limassol auf Zypern eingetroffen. Von diesem Stützpunkt aus werden die Schiffe der Bundesmarine Mitte Oktober in ihr Einsatz-Gebiet an die Libanon-Küste fahren, wo sie das Kommando bei der Überwachung der Seewege von den Franzosen übernehmen.


Die Bundesmarine entsandte im Rahmen der UNO-Friedenstruppe zwei Fregatten, vier Schnellbooten und zwei Versorgungsschiffen ins Mittelmeer. Sie werden dort die UN0-Friedenstruppe UNIFIL (United Nations Interim Force in Lebanon) unterstützen. Der internationale Marineverband soll vor allem den Waffenschmuggel über See an die radikal-islamische Hisbollah unterbinden.

„Die UNO-Truppen im Südlibanon sind befugt, Gewalt gegen feindliche Aktionen jeder Art anzuwenden“, heißt es in dem Einsatz-Befehl aus dem UNO-Hauptquartier. Dies beinhaltet auch die Anwendung von militärischer Gewalt, wenn nur so “feindliche Aktionen” verhindert werden können. Die Anweisungen erlauben der UNIFIL den UN0-Truppen “gemäß des Erforderlichen” zur Hilfe zu kommen – “nicht nur zur Selbstverteidigung.“

Im Fall einer “spezifischen Information über die Lieferung von illegalen Waffen oder Ausrüstung” muss die libanesische Armee die “erforderlichen Maßnahmen ergreifen”. Wenn dies nicht geschieht, kann die UNIFIL gemäß der UN0-Resolution 1701 militärisch eingreifen, so die Einsatz-Regeln der UNO.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>