Cyber *)-Attacken aus Russland

GiNN-BerlinKontor.—Laut einer Studie der IT-Sicherheitsheitsfirma F-Secure SAFE (Internet Security) stammten von  über 5 Millionen Cyber-Attacken auf deutsche Server mehr als drei viertel der Anngriffe aus der Russischen Förderation (75,5 %) – gefolgt von der Volksrepublik China (7,5 %), Frankreich, Vietnam und den USA (jeweils etwa 3 %).

F-Secure hatte für die Hacker-Studie im Netz 30 so genannte “Honeypots” aufgestellt, die Hacker “anlockten”. Mit ihnen war es möglich, Cyber-Attacken zwischen Oktober und Dezember 2016 zu registrieren und auszuwerten.

Am häufigsten angegriffen waren  Kombinationen von Passwörtern und User-Namen – so z.B. “user”, “admin”, password” oder “any”. Wer diese Passwörter oder Login-Namen nutzt, hat die größten Chance, aus dem Netz erfolgreich angegriffen zu werden, so die F.Secure-Studie.

US-Präsident Barack H. OBAMA hatte bereits 2010 nachdrücklich vor einem digitalen Angriff auf die USA gewarnt und erklärte den “Schutz des Internets” zu einer Frage der nationalen Sicherheit. Das US-Verteidigungsministerium glaubt, dass “das nächste Pearl Harbor” Japans Angriff auf die US-Flotte auf Hawaii 1941 eine “massive digitale Attacke auf die USA” sein könnte. Das US-Pentagon hat bereits seit Jahren ein “Cyber-Kommando”. Man will energisch “die Fähigkeit schaffen, diesen Cyber-Krieg zu gewinnen.”

Die Bundeswehr registrierte allein in den ersten neun Wochen des Jahres 284.000 Cyber-Attacken auf die Rechner der Streitkräfte.  Seit 2011 unterhält auch Deutschland ein Nationales Cyber-Abwehrzentrum.  Am 1. April übenahm der Luftwaffen-Generalmajor Ludwig LEINHOS die neue Abteilung Cyber- und Informationstechnik im Verteidigungsministerium. Er ist der künftige Inspekteur des Kommandos Cyber- und Informationsraum (CIR).

Es arbeiten bereits über 20.000 Menschen mit speziellen Cyber- und IT-Fähigkeiten in den deutschen Streitkräften. In dem neuen Organisationsbereich Cyber- und Informationsraum (CIR) werden die Kompetenzen gebündelt. Um noch mehr qualifizierte Menschen zu gewinnen, geht die Bundeswehr mit dem Konzept für die personelle Unterstützung der Cyber-Community der Bundeswehr” (Cyber-Reserve”) neue Wege. (Quellen: f-secure/bmvg.de/dod.gov.)

*) Cyber-Waffen sind laut Wikipedia Werkzeuge aus dem Bereich der Informatik. Sie zielen auf rechnergestützte Verbindungen, um die Kommunikation auf diesem Wege zu vereiteln. Komplexere Angriffe können auf die Kontrolle spezifischer Computer-Systeme abzielen. Umgekehrt gehört zum Cyber-Krieg die Bereitstellung und Aufrechterhaltung der eigenen Kommunikations- und Kommandostrukturen sowie die Abwehr bzw. Vereitelung gegnerischer Angriffe auf diese.

“CYBER” bedeutet eigentlich “Steuerung”. Das Wort stammt aus dem Altgriechischen und bezeichnete die Kunst des Seefahrers, ein Schiff zu navigieren.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>