CSU zur Flüchtlingspolitik

GiNN-BerlinKontor.—Der CSU-Vorsitzende Horst SEEHOFER hat auf der Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion im oberfränkischen Kloster Banz bekräftigt, dass der aktuelle Ausnahmezustand in der Flüchtlingspolitik sofort beendet werden muss: “So kann die Arbeitsteilung nicht sein, dass die einen für die Moral und die Menschlichkeit sind, und die anderen sind für die Arbeit und die Ressourcen zuständig. Im Moment leisten wir in Bayern die Hauptarbeit in ganz Europa. Das muss sich dringend ändern.”

Folgende Weichenstellungen für die Zukunft sind laut Seehofer essentiell:Kein Einwanderungsgesetz, das noch mehr Zuwanderung bringt – Keine Gesundheitskarte für Flüchtlinge – Substanzielle finanzielle Unterstützung des Bundes – Integration einfordern.

CSU-Generalsekretär Andreas SCHEUER erklärte: “Wenn diese Woche keine durchgreifenden Maßnahmen in Berlin und Brüssel beschlossen werden, wird Bayern eigene Antworten liefern müssen. Es ist die Woche der Entscheidung und eine letzte Chance zum Handeln, um wieder Recht und Ordnung herzustellen. Die CSU fordert eine klare Begrenzung der Zuwanderung nach Deutschland.” (Quelle: csu.de)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>