CIA & BND: Hayden – übernehmen Sie!

GiNN-EDITORIAL.—Michael V. HAYDEN ist neuer Chef der “Firma” in USA. Ab sofort leitet er die berühmt-berüchtigte CIA – die Central Intelligence Agency – oft im Kreuzfeuer der Kritik, noch öfter tot gesagt, oder zumindest als “ineffektiv” abqualifiziert.

Auf dem Buckel der CIA lud man die Schuld am Irak-Krieg ab. Die US-Agenten hätten “falsche oder irreführende Infos” an das Weiße Haus gesendet, hiess es. Das verzweifelte Bemühen, sich aus den Schlagzeilen zu schleichen, mißlang gründlich. Die Verdächtigungen und Anschuldigungen eskalierten.

Der gröbste Vorwurf: die CIA hätte im Vorfeld des Terrorangriffs der radikal-islamischen Feinde der USA auf New York (World Trade Center) und Washington D.C. (Pentagon) kläglich versagt. Die politische Verantwortung wurde so überkleistert.

Es drängen sich Vergleiche zu Deutschland auf. Auch bei uns ist der BND “an allem Schuld”. BND-Agenten sollen sogar mit den Amerikanern im Irak kooperiert haben. Und nun wird auch noch die bislang sorgsam verlötete nachrichtendienstliche Arbeitsweise des Bundesnachrichtendienstes der internationalen Öffentlichkeit werbewirksam aufgetischt, was – das gilt für alle Geheimdienste der Welt – in die folgenschwere Nutzlosigkeit/Bedeutungslosigkeit führen kann.

In Amerika spricht man nicht von einem parlamentarischen Untersuchungsausschuß in Berlin, der – demokratischer Kontrollpflicht folgend – Mißstände auch in unseren Nachrichtendiensten oder Verfassungsschutz-Apparaturen kontrollieren und aufdecken soll. Nein – in USA reibt man sich die Augen über den angesagten “Schauprozeß” und über das öffentliche “Tribunal”, auf dem auch noch der nationale Sicherheitsdienst der Amerikaner CIA “scrutinized” werden soll. Shame on you Germans!

Der neue CIA-Chef wird es schwer haben, weiterhin mit dem bisher international so hoch geschätzten deutschen BND zusammenzuarbeiten. Man ist nicht nur im amerikanischen CIA , sondern auch in Paris, London, Madrid, Rom oder Jerusalem – sicherlich “not amused”. Haben die internationalen Geheimdienste es doch künftig auch mit “Schlapphüten” der verhaßten und geschwätzigen Journaille zu tun, die sich – laut deutschen Schäfer-Bericht – von Geheimdiensten einspannen lassen und das auch noch ausplaudern.

In USA weiß jeder, daß willige Helfer, also meinungsmachende, investigative Journalisten sehr wohl auf der pay roll des CIA oder der anderen 15 Nachrichtendienste stehen und “mitarbeiten”. Dort herrscht die patriotische Meinung/Überzeugung vor, daß nahezu alle Mittel recht sein müssen, wenn es gilt, “das Land, die Alliierten, die Bürgerinnen und Bürger der demokratischen Welt” (Bush) vor terroristischen oder anderen kriegerischen Attacken zu schützen.

In USA wird niemand so schnell den “911″, den 11. September 2001, vergessen. An diesem Tag – der in Amerika als Kriegserklärung der radikal-islamischen Welt an die freie Welt gilt – zeigte sich in brutalster Weise, daß die vorbeugenden Sicherheitskräfte versagt hatten. Auch, weil man die “Kundschafter an der zivilen Front” (DDR-Jargon) nicht geschützt und verteidigt hatte. Dies will in USA niemand mehr riskieren. Und dafür soll General Michael V. Hayen nun sorgen – mit oder ohne unsere “Reporter”Agenten?!

Übrigens: im Gegensatz zur deutschen Personalpolitik ist ein Mann wie Hayden ausgewiesener Fachmann und kein Parteibuch-Karrierist. Bis zum 11.9.01 soll er den Demokraten nahegestanden haben.
-Ps

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>