Bundesbank-Präsident wird Amt niederlegen

GiNN-BerlinKontor.–-Bundesbankpräsident Prof.Dr.Axel A. WEBER hat Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) am 11.02. persönlich unterrichtet, dass er  “sein Amt aus persönlichen Gründen mit dem Ende seines siebten Amtsjahres zum 30. April 2011 niederlegen wird”. Wie die Bundesbank mitteilt, “wird Praesident Weber wird bis dahin seine Amtsgeschaefte in der gewohnten Weise führen und alle vereinbarten Termine wahrnehmen.”  (Quelle: Deutsche Bundesbank | Kommunikation)

Axel Alfred Weber (54) ist seit dem 30. April 2004 Präsident der Deutschen Bundesbank. Er wurde von Bundesfinanzminister Hans EICHEL (SPD) berufen. Weber war zuvor  Direktor des Center for Financial Studies in Frankfurt am Main; ab Oktober 2002  Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Bundesbank

Am 02. August 2007 – drei Tage nach Bekanntwerden der massiven Probleme der deutschen Deutsche Industriebank IKB – erklärte Weber: “Befürchtungen bezüglich einer Bankenkrise in Deutschland entbehren jeder Grundlage. Die Probleme der IKB sind institutsspezifischer Natur. Sie wurden durch den Beistand der KfW wirkungsvoll aufgefangen”.   Er sagte auch:  “Das Engagement deutscher Kreditinstitute am amerikanischen Immobilienmarkt ist überschaubar und insgesamt begrenzt. Es konzentriert sich auf Anlagen mit hoher Bonität.” (Quelle: Wikipedia)

Zum angekündigten Ausscheiden von Bundesbankpräsident Weber erklärte Bundeswirtschaftsminister Rainer BRÜDERLE (FDP) in  Berlin:  “Die Entscheidung von Bundesbankpräsident Professor Weber bedauere ich sehr, respektiere aber seine Entscheidung.  Weber stand als Bundesbankpräsident für eine der Grundfesten der Marktwirtschaft: Die Unabhängigkeit der Bundesbank. Er hat die Grundsätze einer auf Preisstabilität ausgerichteten Geldpolitik vertreten und verteidigt und damit das unverzichtbare Vertrauen der Wirtschaft und der Bürger in ein inflationsfreies Wachstum stabilisiert. Ihm war bewusst, wie elementar ein stabiles Preisniveau für Wohlstand, wirtschaftliche Entwicklung und soziale Gerechtigkeit ist.

In diesem Sinne hat er in nicht immer einfachen Situationen den Kurs der EZB mitgestaltet. Dafür gebührt ihm Respekt und Dank.” (Quelle: BMWi)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>