Bundesbank mit € 4,1 Milliarden Überschuss

GiNN-BerlinKontor .—-Einen Überschuss von € 4,1 Milliarden erwirtschaftete die Deutsche Bundesbank im Krisenjahr 2009 und überwies davon € 3,5 Milliarden an den Bund.  2008 waren es noch  € 6,3 Milliarden.   Vom Jahresüberschuss werden € 600 Millionen verwendet, um die durch die Konjunkturpakete entstandenen Schulden zu tilgen.   “Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr ist vor allem auf niedrigere Zinserträge in Euro zurückzuführen. Grund hierfür waren die in der Eurozone historisch niedrigen Leitzinsen”, erklärte der deutsche Notenbank-Präsident Axel WEBER. Der Leitzins blieb  seit Mai 2009 auf 1 %.

Den bisher höchsten Gewinn erzielte die Deutsche Bundesbank 1997 mit € 12,4 Milliarden .   Die Erträge der Bundesbank hängen ab von der Wertentwicklung der Gold- und Devisenbestände  und von den Einnahmen aus den Refinanzierungsgeschäften mit den Geschäftsbanken.

Das Staatsdefizit wurde 2009 wegen sinkender Steuereinnahmen und steigender Ausgaben mehr als verdreifacht. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte wuchs das Minus im Kernhaushalt des Bundes 2009 auf  € 37,2 Milliarden. Das waren  € 25,4 Milliarden  mehr als ein Jahr zuvor. Dabei seien die mit der Finanz- und Wirtschaftskrise verbundenen Belastungen wie der Finanzmarktstabilisierungsfonds noch gar nicht eingerechnet.

Die Ausgaben im Kernhaushalt des Bundes stiegen im vergangenen Jahr um 5 % Prozent auf  e 319,8 Milliarden,  während die Einnahmen um 3,5 % auf € 282,6 Milliarden Euro sanken. Hauptgrund für den Rückgang waren nach Angaben der Statistiker stark rückläufige Einnahmen bei der Einkommens- und Körperschaftssteuer.

Die Kernhaushalte der Bundesländer wiesen 2009 einen Fehlbetrag von € 25,8 Milliarden  auf. 2008 hatten die Länder noch einen leichten Überschuss von € 0,6 Milliarden.  Die Ausgaben der Länder stiegen auf € 285,6 Milliarden. Hauptgrund für den Anstieg um 4,3 %  war der Statistik zufolge die “Rettung”  der Bayerischen Landesbank durch den Freistaat Bayern.  Starke Einnahmen-Verluste verzeichneten auch die Bundesländer  Sie gingen um 5,4 % auf  € 259,7 Milliarden zurück.  Auch hier werden die stark gesunkenen Steuereinnahmen als Hauptgrund genannt – insbesondere bei der Einkommen- und Körperschaftsteuer.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>