IS-Bombenterror in Brüssel

GiNN-BerlinKontor.—-Die Terroranschläge am 22.03. in Brüssel hat die Bundesregierung auf das Schärfste verurteilt. Sie sprach von widerwärtigen Anschlägen und rief zur Entschlossenheit gegen die Terroristen auf. Für Deutschland wurde verstärkte Schutzmaßnahmen in den Bereichen der kritischen Infrastruktur angeordnet. Berlin stehe in engstem Kontakt mit den belgischen Behörden und den entsprechenden EU-Institutionen, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

“Die Ziele der Anschläge, ein internationaler Flughafen und eine U-Bahnstation in der Nähe von EU-Institutionen, sprechen dafür, dass dieser terroristische Anschlag nicht nur Belgien galt, sondern unserer Freiheit, unserer Bewegungsfreiheit, der Mobilität und allen, die Teil der EU sind”, sagte de Maizière.  Die Grenzräume zu Belgien, den Niederlanden, zu Luxemburg und zu Frankreich werden ab sofort verstärkt kontrolliert.

Bei zwei Explosionen am Brüsseler Flughafen Zaventem und auch bei einer Detonation in der Brüsseler U-Bahn-Station Maelbeek wurden mehrere Menschen verletzt und getötet. worden. CNN berichtete, es wären  31 Tote und 270 Verletzte zu beklagen. Die Dschihadisten in Europa (“Islamischer Staat=IS”)  bekannten sich zu den Anschlägen.

Die mörderischen Anschläge zielten auf das Herz Europas und richteten sich in ihrer verbrecherischen Heimtücke auf wehrlose Menschen, erklärte der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier, der sich zur Zeit in Moskau azfhält. “In diesen schweren Stunden steht Europa solidarisch zusammen.”  Belgien könne auf die feste Unterstützung durch Deutschland und Europa zählen. “Wir stellen uns dem Terrorismus gemeinsam und entschlossen entgegen.”

Auch Kanzleramtschef Peter Altmaier sicherte Brüssel und der Europäischen Union deutschen Beistand zu. “Unfassbar. Die Terroristen dürfen nie gewinnen! Die Werte Europas sind stärker als Hass und Gewalt! Alle Solidarität für Brüssel und die EU.”

Der Bundesinnenminister wies darauf hin, dass erfolgreiche Maßnahmen wie Festnahmen möglicherweise dazu führten, dass der Terrorismus Gewalt noch stärker ausübe und als Reaktion darauf extra Anschläge begehen könnte. “Das darf niemanden davon abhalten, den Kampf gegen den Terrorismus rechtsstaatlich, aber entschlossen und hart zu führen. Ein Zurückweichen darf es nicht geben”, sagte er. (Quelle: Bundesregierung.de)

President Obama spoke today by phone with Belgian Prime Minister Charles Michel to offer his condolences on behalf of the American people following today’s horrific terrorist attacks in Brussels. The President reaffirmed the steadfast support of the United States for Belgium, and offered any assistance necessary in investigating these attacks and bringing those responsible to justice.  The President reiterated that the United States stands together with the people of Belgium, as well as NATO and the European Union, and once again pledged the full cooperation and support of the United States in our shared commitment to defeat the scourge of terrorism.

“The thoughts and the prayers of the American people are with the people of Belgium. We stand in solidarity with them in condemning these outrageous attacks against innocent people. We will do whatever is necessary to support our friend and ally, Belgium, in bringing to justice those who are responsible. And this is yet another reminder that the world must unite, we must be together, regardless of nationality, or race, or faith, in fighting against the scourge of terrorism. We can — and will — defeat those who threaten the safety and security of people all around the world.”r shared commitment to defeat the scourge of terrorism.”  (Quelle: whitehouse.gov)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>