Bertelsmanns steigert Umsatz auf € 15,8 Mrd

GiNN-BerlinKontor.—Das internationale Medienunternehmen Bertelsmann hat seine zum Halbjahr angehobene Prognose von mehr als € 500 Millionen beim Konzernergebnis deutlich übertroffen. Das Konzernergebnis wurde im Geschäftsjahr 2010 von € 35 Miliionen  im Vorjahr auf nunmehr € 656 Millionen vervielfacht. Für 2011 erwartet Bertelsmann einen weiteren Anstieg beim Nettogewinn. Die operative Umsatzrendite erreichte mit 11,7 %  Rekordniveau, so die Bertelsmann AG.
Der Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann AG, Hartmut OSTROSKI, erklärte dazu: „2010, das Jahr unseres 175. Firmenjubiläums, war eines der bisher erfolgreichsten Geschäftsjahre für Bertelsmann. Wir haben die Wirtschaftskrise in kürzester Zeit überwunden und unsere Geschäfte deutlich nach vorne gebracht. Der Umsatz wächst, die Gewinne ziehen kräftig an und zentrale Kennziffern wie die Umsatzrendite oder die operative Mittelfreisetzung haben Bestwerte erreicht. Wir sind 2010 in unserer Strategie der langfristigen Wertsteigerung einen großen Schritt vorangekommen. Die Verschuldung haben wir dank der erfreulichen Geschäftsentwicklung so weit reduziert, dass jetzt signifikante Mittel für Investitionen frei werden. Wir werden diese Mittel zur Stärkung der Kerngeschäfte, zur Weiterentwicklung des Portfolios und zur Expansion in neue Wachstumsfelder einsetzen. Beispielsweise, indem wir Geschäfte nahe an den bestehenden Aktivitäten ausbauen – so etwa unsere breit gefächerten Digitalangebote, E-Commerce-Services für Firmenkunden oder Corporate Publishing. Wir werden weiter in Wachstumsregionen wie China und Indien vordringen, und wir werden ganz neue Geschäfte aufbauen. Der dynamische Aufstieg unseres Musikrechtegeschäfts BMG zeigt, wie Expansion gelingen kann, wenn Erfahrung, ein klares Konzept und ein attraktiver Markt zusammenkommen.“

Eine starke operative Performance – so Bertelsmann – wiesen 2010 vor allem die europäische Entertainment-Gruppe RTL Group sowie die Zeitschriftentochter Gruner + Jahr auf, die maßgeblich von der anziehenden Werbekonjunktur profitierten und ihre Geschäfte in allen Kernbereichen einschließlich der Digitalangebote weiter ausbauten. Die RTL Group steigerte ihren Umsatz im Berichtszeitraum deutlich, das Operating EBIT erreichte einen historischen Bestwert. Auch Gruner + Jahr und die Publikumsverlagsgruppe Random House, die einen E-Book-Boom erlebte und mit ihrem Titelportfolio die Bestsellerlisten dominierte, legten gegenüber dem Vorjahr sowohl beim Umsatz als auch beim Operating EBIT zu. Gruner + Jahr übertraf beim Gewinn sogar das Vorkrisenniveau deutlich.(bertelsmann-newsletter)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>