Berlin zu Nordkorea

GiNN-BerlinKontor.—Der deutsche Außenminister Guido WESTERWELLE liess sich von dem deutschen Botschafter in Nordkorea, Gerhard THIEDEMANN, telefonisch über die Lage informieren. Dazu teilte das Auswärtige Amt mit: “Die Situation ist angespannt, aber ruhig. Die Sicherheits- und Gefährdungslage wird laufend evaluiert. Es gibt einen engen Abstimmungsprozess mit den übrigen internationalen Botschaften vor Ort. Die Arbeitsfähigkeit der Botschaft ist bis auf Weiteres aufrecht erhalten. Die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts werden fortlaufend überprüft; von nicht notwendigen Reisen nach Nordkorea wird abgeraten.”

Der Außenminister habe dem Botschafter und allen Mitarbeitern “für ihren vorbildlichen Einsatz unter schwierigen Bedingungen” gedankt.

An die Adresse der nordkoreanischen Führung habe  Außenminister Westerwelle erneut klargesetellt: “Jedwede Fristsetzung, nach deren Ablauf Nordkorea die Sicherheit von Botschaften nicht mehr gewährleisten wolle, ist nicht akzeptabel. Es gibt hierzu klare völkerrechtliche Regelungen, die auch für Nordkorea verbindlich sind.

Das Schüren von Spannungen durch Nordkorea ist unverantwortlich und eine ernste Gefahr für Frieden und Sicherheit in der Region. Deutschland wird hierzu weiter eine enge Abstimmung mit den Verbündeten weltweit und das Gespräch mit den Sicherheitsratsmitgliedern China und Russland suchen”. (Quelle:auswaertiges-amt.de)

Auch das chinesische Außenministerium forderte Nordkorea auf, sich an das Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen (Vienna Convention on Diplomatic Relations) zu halten. Die Regierung in Pjöngjang sei verpflichtet, die Sicherheit des diplomatischen und konsularischen Personals zu garantieren.

China sei sehr besorgt über die “eskalierenden Spannungen” auf der koreanischen Halbinsel, erklärte ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums

Die psychologische Kriegsführung des kommunistischen Regimes in Nordkorea wird unvermindert fortgesetzt. Die Jugend der Volksrepublik Korea warte auf den endgültigen Befehl (“final order”) des “hoch verehrten Marschalls Kim Jong Un” loszuschlagen, so die ständig wiederholte Propaganda und Agitation.

Man werde “unter dem Siegesbanner der Nation der Welt zeigen, was ein wirklicher Krieg ist” – “show the world what the real arms and war are like”, so die englischsprachige Nachrichtenagenur Nordkoreas,Korean Central News Agency KCNA).

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>