Bauindustrie lobt Öffentlich Private Partnerschaften

GiNN-BerlinKontor.–-„Öffentlich Private Partnerschaften”  (ÖPP)  sind nach Meinung des Präsidenten des Hauptverbandes der Deutschen Bauindsutrie (HDB), Herbert BODNER, “in Deutschland ange­kommen”  Die große Bandbreite erfolgreicher ÖPP-Projekte zeige, wie öffentliche Hand und private Unternehmen “fruchtbar zur Zufriedenheit aller Beteiligten zusammenarbeiten können“, so Bodner anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Betriebswirtschaftlichen Symposium-Bau in Weimar. ÖPP habe maßgeblich dazu beigetragen, dass der Lebenszyklusansatz mit der ganzheitlichen Betrachtung der Projekte von der Planung, über den Bau bis hin zum Betrieb, Einzug in die öffentliche Beschaffung gehalten habe.

Bodner lobte ausdrücklich den Schulbereich.  Hier habe sich gezeigt,  “welchen Wert sanierte und professionell unterhaltene Schulen für ein verbessertes Lernumfeld und den Bildungs­erfolg unserer Kinder haben.“ Aber auch in der Verkehrs­infra­struktur überzeuge ÖPP die öffentlichen Auftraggeber durch partnerschaftliche Projektabwicklung, die hohe Qualität der Bauausführung, deutliche Verkürzung der Bauzeit und eine höhere Kostensicherheit.

Besorgt äußerte sich der HDB-Präsident über die  “Eintrübung des Mei­nungsumfeldes für ÖPP”.   Trotz der überzeugenden Erfolge gebe es skeptische Reaktionen von privatisierungskritischen Organisationen, Gewerkschaften aber auch Rechnungshöfen, die unter anderem mehr Transparenz bei der Vorbereitung und Abwicklung von ÖPP-Projekten anmahnten. Bodner: „Die Widerstände und Sorgen sind ernst zu nehmen. Dazu ist der Dialog mit den Kritikern zu suchen und der Mehrwert von ÖPP für die Nutzer gegenüber der herkömmlichen Beschaffung stär­ker herauszustellen.“ Wichtig sei aber auch, an einer mit­telstandsfreundlicheren Ausgestaltung der Projekte weiter­zuar­beiten und stets auch der architektonischen Qualität ein ange­messenes Gewicht zu geben.

Bodner appellierte an die Politik, die Vorteile des ÖPP-Modells verstärkt zu nutzen. „Dass die nachgewiesen höhere Wirtschaft­lichkeit von ÖPP auch zur Entlastung der öffentlichen Haushalte beitragen kann, muss allen Verwaltungsebenen deutlich ge­macht werden.“ Der Bund müsse verstärkt eigene ÖPP-Hoch­bauvorhaben anschieben, um beispielgebende Leuchtturmpro­jekte zu verwirklichen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>