Bau-Umsätze um 20,3 % eingebrochen

GiNN-BerlinKontor.—Der Umsatz im Bauhauptgewerbe ist als Folge der Rekordwinterkälte im Januar 2010 um 20,3 % eingebrochen.  Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) mitteilt, weist  die Produktion (geleistete Arbeitsstunden)  ein Minus von 19,2 % auf. Die anfängliche Stabilisierung der Auftragseingänge im vierten Quartal 2009  hat  sich zu  Beginn des neuen Jahre nicht fortgesetzt . Die Ordertätigkeit ging um nominal 7,1 % zurück (preis­bereinigt: - 6,6 %).

Weiter heisst es in der HDB-Erklärung, der  Umsatzrückgang sei allerdings nahezu ausschließlich auf die schlechte Witterung Anfang des Jahres zurückzuführen.  “Viele Vorhaben lagen auf Eis. Die Bauunternehmen waren nicht in der Lage, den Auftragsbestand in Höhe von € 20,3 Milliarden (Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten) abzuarbeiten. So gaben im Rahmen des ifo Konjunkturtests im Januar 56 % der befragten Bauunternehmen an, dass ihre Bautätigkeit durch die Witterung behindert war. Das war der höchste Wert seit 1997. Im Vorjahresmonat waren es 47 %.”

Vom Rückgang beim Umsatz und Auftragseingang seien  sämtliche Bausparten betroffen: Am stärksten traf es den Wirt­schaftsbau mit einem Umsatzminus von 23,9 % und einem Orderrückgang von 7,9 %. Aber auch der Umsatz beim  habe unter der schlechten Witterung gelitten.  Der Umsatz lag um 21,1 % unter dem Niveau des Vorjahresmonats, der Auftragseingang wies hingegen einen unterdurchschnittlichen Rückgang von 3,8 % aus.

Auch im Öffentlichen Bau hat sich die positive Entwick­lung der vergangenen drei Quartale nicht fortgesetzt: Der Umsatz ging um 13,5 % und der Auftragseingang um 7,3 % zurück. Lediglich der Öffentliche Hochbau meldet  ein Auftrags­plus von 23,6 % .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>