Auftragseingang bereinigt

GiNN-BerlinKontor.—Der preisbereinigte Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe war laut Statistisches Bundesamt  im Januar 2015 saison- und arbeitstäglich bereinigt 3,9 % niedriger als im Vormonat. Für Dezember 2014 ergab sich nach Korrektur ein Zuwachs von 4,4 % gegenüber November 2014. Die Aufträge aus dem Inland haben im Januar 2015 um 2,5 % und die Auslandsaufträge um 4,8 % abgenommen. Bezogen auf die Absatzrichtung des Auslandsgeschäfts lag der Auftragseingang aus der EURO-Zone um 9,0 % und der Auftragseingang aus dem restlichen Ausland um 2,2 % niedriger als im Vormonat.

Der Auftragseingang verringerte sich im Januar 2015 bei den Herstellern von Vorleistungsgütern um 3,8 % und bei den Herstellern von Investitionsgütern um 4,2 % gegenüber dem Vormonat. Bei den Herstellern von Konsumgütern gab es einen leichten Rückgang des Auftragsvolumens von 0,6 %.(Quelle: Destatis)

Dazu erklärte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: “Im weniger schwankungsanfälligen und daher aussagekräftigeren Zwei- und Dreimonatsvergleich nahmen die Auftragseingänge um 1,3 % bzw. 1,6 % weiter zu. Dies gilt sowohl für die Bestellungen aus dem In- und Ausland als auch für Vorleistungs- und Investitionsgüter.

Die Entwicklung der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im Januar ist nicht zuletzt Folge der außergewöhnlich umfangreichen Bestellungen im Vormonat sowie geringer Großaufträge. In der Tendenz bleiben die Auftragseingänge ebenso wie die Industriekonjunktur insgesamt weiter aufwärtsgerichtet. (Quelle: bmwi.de)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>