Assads Chemiewaffen

GiNN-BerlinKontor.—Die deutsche Verteidigungsministerin Ursula VON DER LEYEN (CDU) hat am 7. April ein Statement zu den aktuellen Ereignissen in Syrien abgegeben. Ihr amerikanischer Amtskollege, James MATTIS, habe Sie in der vergangenen Nacht über die Luftschläge der USA auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt informiert.

“Wir dürfen nicht vergessen, dass Assad seit sieben Jahren gegen seine Bevölkerung Krieg führt, dem 400.000 Menschen zum Opfer gefallen sind und der 12 Millionen Menschen in die Flucht getrieben hat. Bereits 2013 haben die Vereinten Nationen (VN) eiindeutig festgestellt, dass Assad Chemiewaffen gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt hat.”

Es könne nicht sein – so die Ministerin – dass in Idlib  (Syrien) erneut Chemiewaffen eingesetzt wurden und die Welt nur zuschaut. “Assad trägt für sein Handeln die volle Verantwortung. Der Einsatz von Chemiewaffen muss nicht nur geächtet sein, sondern muss auch Konsequenzen haben. Die Vereinten Nationen (VN) müssen hier Handlungsfähigkeit zeigen. Zugleich ist wichtig, dass der politische Prozess in Genf weitergeht und alle auf eine Zukunft Syriens ohne Assad hinarbeiten.” (Quelle: bmvg.de)

President Donald J. Trump calls on all civilized nations to join us in seeking to end the slaughter and bloodshed in Syria – and also to end terrorism of all kinds and all types. We ask for God’s wisdom as we face the challenges of our very troubled world. We pray for the lives of the wounded, and for the souls of those who have passed. And we hope that as long as America stands for justice, then peace will – in the end – prevail. (Quelle: whitehouse.gov)

White House Memo:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>