“Absturz der US-$-Währung unvermeidlich”

GiNN-BerlinKontor.—. Myret ZAKI, stellvertretende Chefredakteurin des  Schweizer Magazins Bilan und Autorin des Buchs “Das Ende des Dollars” vertritt die These, dass sich der “Absturz der US-Dollar-Währung “unvermeidlich ankündigt”. Die Vereinigten Staaten von Amerka als grösste Volkswirtschaft der Welt sei eine “Illusion”, so Zaki, die in Kairo geboren wurde und in Genf lebt. Sie wurde durch ihr Buch über den UBS-Skandal “Union des Banques Suisses – Les dessous d’un scandale»  (“UBS am Rande des Abgrunds”) international bekannt.  Zaki:  “Um 14. 000 Milliarden US-Dollar Volkseinkommen zu generieren, erwirtschafteten die USA mehr als 50.000 Milliarden US-$ Gesamtschulden, deren Verzinsung allein jährlich 4000 Milliarden US-$ kostet.” Die US-Wirtschaft – so Zaki – sei “technisch bankrott”.

In einem Interview mit der Nachrichten- und Informationsplatform swissinfo.ch. sagte Myret Zaki,  die Höhe der US-Schulden hätten ein Rekordhoch erreicht und die neu aufgelegten US-Schuldpapiere würden hauptsächlich von der Federal Reserve (Fed) - der US-Notenbank selbst gekauft. Niemand könne die USA letztlich retten, Amerika werde die Kosten ihres Bankrotts selbst tragen müssen, behauptet die Schweizer Journalistin.

Zaki rechnet vor, dass 45 Millionen Amerikaner bereits ihre Häuser verloren hätten  und  20% der US-Bevölkerung seien aus dem Konjunktur-Zyklus ausgeschieden: “Sie konsumieren nicht mehr, und ein Drittel der US-Bundesstaaten ist praktisch bankrott. Niemand investiert mehr Eigenkapital in diesem Land. Alles dreht sich um die Schulden.”

Weiter sagte Zaki in dem swissinfo.ch-Interview: “Wir lieben alle Amerika und wir sehen die Welt lieber durch eine Rosa-Brille. Doch nach dem Ende des Kalten Krieges und nach der Schaffung der Euro-Zone hat ein wirtschaftlicher Krieg begonnen. Die solide europäische Staatsverschuldung verbunden mit einer starken Währung hat sicher die Nachfrage nach US-Schuldtiteln gedrückt. Aber die USA können nicht aufhören, sich weiter zu verschulden. Durch diese Verschuldung ist es ihnen gelungen, die Kriege in Irak und Afghanistan zu finanzieren und ihre Machtansprüche zu sichern. Dies ist für sie von vitaler Notwendigkeit.”

Zaki ist der Meinung,  Europa sei heute die grösste Wirtschaftsmacht mit einer “soliden Währung”.  “Im Gegensatz zu den USA befindet sich Europa auf Expansionskurs. In Asien wird der Yuan Referenzwährung. China ist der beste Verbündete von Europa. Auf der einen Seite hat China ein Interesse an einem starken Euro, um seine Investitionen zu diversifizieren. Auf der anderen Seite braucht es Verbündete wie Europa und die G20, um zu vermeiden, dass seine Währung schnell neubewertet wird.” (Quelle: swissinfo.ch)

Kritische Worte findet Frau Zaki an anderer Stelle auch für ihre Kolleginnen und Kollegen der Medienzunft, über die “Funktionärsmentalität” von Journalisten,   die ständig in Gefahr der “Verbürgerlichung” agieren.  Gemeint hat sie wohl auch “Parteibuch-Journalisten”. Sie wünscht sich “mehr Ethik”, die aber “liegt in der journalistischen Suche nach der Wahrheit,  in der Aufgabe, den Menschen die Augen zu öffnen”.

Ein Gedanke zu ““Absturz der US-$-Währung unvermeidlich”

  1. Amerika wird samt ihrer AAA im rating sang-und klanglos untergehen und nehmen den rest der Welteinfach mit. niemand ist in der lage das verruchte finanzsystem noch zu retten, denn das glauben nur alle unfähigen politiker, das Volk nicht mehr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>