Berlin – Moskau

GiNN-BerlinKontor..—Russland-Versteher Steinmeier kämpft für Dialog mit Moskau” oder “Berlin und Moskau dürfen sich nicht abwenden”, so Putins Medien. Man beruft sich auf eine Rede des deutschen Außenministers Frank-Walter STEINMEIER bei der Eröffnung der Botschafterkonferenz 2016 im Berliner Auswärtigen Amt.

Steinmeier: “Wir können uns ein unübersehbar schwieriger gewordenes Russland nicht einfach weiter weg wünschen. Wir müssen vielmehr einen Weg finden, um aus einer Phase der Konfrontation und der wachsenden Spannungen wieder zu einem belastbaren Verständnis gemeinsamer Sicherheit zu gelangen. Wir waren da – die Älteren erinnern sich – in Europa schon mal weiter. KSZE und die Schlussakte von Helsinki spiegeln ja die Erfahrung wider, dass eigene Sicherheit sich auf Dauer nicht ohne oder gegen die regionalen Nachbarn organisieren lässt. Und diese Erfahrung sollten wir nicht leichtfertig aufgeben. In dieser Welt gefährlicher und komplexer Konfliktlagen ist sie vielleicht heute sogar aktueller denn je. Innerhalb und außerhalb Europas!”

Zitiert wird auch aus dem Online Portal des “Vorwärts”, in dem Steinmeier zu Protokoll gab, “die aktuellen Konflikte zwischen Berlin und Moskau dürften sich nicht in eine völlige Entfremdung zwischen den Völkern verwandeln”. Nur ein intensiver Dialog könne dem entgegenwirken”.

Sicherheit in Europa könne jedoch nur durch eine Zusammenarbeit mit Russland erreicht werden, heißt es in Steinmeiers Beitrag. „Nur wenn wir die Gräben, die uns trennen, klar und ehrlich benennen, haben wir die Möglichkeit, sie zu überwinden. Wir brauchen also den Doppelten Dialog: den Dialog über Trennbares und über Gemeinsames”, so der deutsche Bundesaußenminister. (Quellen: sputniknews. com/auswaertiges-amt.de)


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>