25 Banken fallen durch

GiNN-BerlinKontor.—25 Bankinstitute im EURO-Raum haben den Bankentest der Europäischen Zentrabank (EZB) nicht bestanden. Bei der Überprüfung der Jahresbilanzen 2013 und einem Stress-Test von ca. 130 Banken wurde eine Kapitallücke von insgesamt € 25 Milliarden festgestellt. Von Jahresbeginn bis Ende September haben die deutschen Institute nach Angaben von BaFin und der Bundesbank € 14,4 Milliarden hartes Eigenkapital  aufgenommen. “Alle Teilnehmer stehen solide da – auch wenn sie sich auf ihren Lorbeeren nicht ausruhen dürfen”, erinnerte die Präsidentin der BaFin, Elke KÖNIG.

“Das Comprehensive Assessment der Europäischen Zentralbank (EZB) hat gezeigt, dass die Bilanzen der 25 teilnehmenden deutschen Institute solide sind und dass die Banken mit ihrer Kapitalausstattung einem schweren wirtschaftlichen Schock standhalten würden. Dieses gute Ergebnis ist nicht zuletzt den Kapitalmaßnahmen der vergangenen Jahre zu verdanken, und es umfasst noch nicht die in diesem Jahr durchgeführten Maßnahmen. Als sehr erfreulich bezeichnete  Elke KÖNIG, Präsidentin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), das Abschneiden der deutschen Teilnehmer:

“Fast alle Banken haben die Ziellinie des Comprehensive Assessment erreicht, ohne auch nur eine Hürde zu reißen. Alle Teilnehmer stehen solide da – auch wenn sie sich auf ihren Lorbeeren nicht ausruhen dürfen.”

Die einzige Bank mit einer nominellen Kapitallücke ist die Münchener Hypothekenbank. Sie hat jedoch ihr Kapital bereits im laufenden Jahr deutlich gestärkt, so dass diese Lücke geschlossen ist, heißt es in der Gemeinsamen Erklärung.

Die MünchenHyp erklärte dazu: “Den Bilanztest hat die MünchenerHyp mit Bravour bestanden. Es waren keinerlei Korrekturen notwendig. Ihr wurde insbesondere eine mehr als ausreichende Risikovorsorge bescheinigt. Die Ergebnisse zeigen damit, dass die Bank sehr vorsichtig agiert und für Kreditrisiken rechtzeitig und ausreichend vorsorgt. ‘Wir fühlen uns damit in unserer sehr risikobewussten Geschäftspolitik bestärkt und werden auf dieser Grundlage unsere erfolgreiche Wachstumsstrategie weiterführen“, so  Louis HAGEN.

Am 4. November 2014 fällt nun der Startschuss für die europäische Bankenaufsicht. Im Rahmen des einheitlichen europäischen Aufsichtsmechanismus (Single Supervisory Mechanism: SSM) übernimmt die Europäische Zentralbank (EZB) eine zentrale Funktion in der Aufsicht über die Banken des EURO–Raums. Dabei arbeitet sie eng mit den nationalen Aufsichtsbehörden zusammen. Der SSM bildet einen Teil des Gesamtprojekts Bankenunion, das im nächsten Schritt ab 2016 einen gemeinsamen europäischen Abwicklungsmechanismus (Single Resolution Mechanism, SRM) für Kreditinstitute vorsieht. (Quellen: Bundesbank.de/ezb-europa.ec/h/muenchenhyp.de)

 

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA (European Banking Authority) hatte am 29. April 2014 die Methodik und die gesamtwirtschaftlichen Szenarien für den EU-weiten Bankenstresstest in diesem Jahr vorgestellt. Der Test dient dazu, die Belastbarkeit der größten Banken im Falle von Schocks – wie beispielsweise einem Konjunktureinbruch – zu überprüfen. (bundesbank.de/ezb.ec)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>