“…wer die Wahl gewonnen hat”

GiNN-BerlinKontor.–Julia KLÖCKNER, CDU-Landesvorsitzende in Rheinland-Pfalz, sagte dem HANDELSBLATT: „Die UNION hat die Forderung der SPD nach Steuererhöhungen verhindert. Wir haben durchgesetzt, dass die Neuverschuldung ab 2015 auf null sinkt. CDU/CSU hat von der SPD geplante Eingriffe in den Arbeitsmarkt abgeblockt“ – so die Bilanz der auch stellvertretenden CDU-Bundesvorsitzenden.

„Gutes haben wir bewahrt, Neues erarbeitet. Man kann deutlich erkennen, wer rund 42 % bei der Wahl bekommen hat und wer die Wahl nicht gewonnen hat“, so Julia Klöckner, die an den Koalitionsverhandlungen teilgenommen hat. Die UNION sei in keiner Phase der Verhandlungen erpressbar gewesen, betonte Klöckner. „Nicht wir sind es, die für die Zustimmung der SPD-Partei-Basis sorgen müssen. Die UNION ist nicht der SPD-Basis verpflichtet, sondern ihren eigenen Mitgliedern, den Millionen Wählern und dem ganzen Land“, so Klöckner.

In den Koalitionsverhandlungen habe die UNION „starke und notwendige Investitionen in die Verkehrspolitik und in Bildung und Forschung“ anschieben können.”. Zugleich sei es gelungen, die Mütter-Rente durchzusetzen. „Die Mütter-Rente ist für uns wichtig, weil es auch eine Frage für Familien, eine Frage der sozialen Fairness ist. Mütter, die Kinder vor 1992 bekommen haben, müssen auch wertgeschätzt werden“, sagte Julia Klöckner dem HANDELSBLATT.

Julia Klöckner – am 16,12. wird sie 41 -,so schrieb  DER SPIEGEL bereits 2009 gehöre “zu einer Garde CDU-Aufsteiger, die sich in den vergangenen Jahren in ihrer Partei unentbehrlich gemacht haben.” Als Katholikin decke sie “ein wichtiges Wählermilieu der UNION ab. “Geschickt bastelte Klöckner so am Image einer modernen und bürgernahen Konservativen. Zudem pflegt sie eine freundschaftliche Nähe zur Kanzlerin: Klöckner schmückt ihre Homepage mit einem Foto, auf dem die ehemalige Wein-Königin Angela Merkel eine Flasche Wein überreicht.”

Von 2002 bis 2011 war Julia Klöckner Mitglied des Deutschen Bundestages, von 2009 bis Februar 2011 war sie Parlamentarische Staatssekretärin in dem von Ilse AIGNER (CSU) geführten Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Seit September 2010 ist sie Vorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz und seit März 2011 Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag Rheinland-Pfalz. Seit dem 15. November 2010 gehört Klöckner dem CDU-Präsidium an und wurde am 4. Dezember 2012 zur stellvertretenden Bundesvorsitzenden der CDU gewählt. (Quellen: cdu.de/Handelsblatt/Spiegel)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>