Einzelhandelsumsatz

GiNN-BerlinKontor.— Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland setzten im März 2018 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes real (preisbereinigt) 1,3 % und nominal (also nicht preisbereinigt) 2,6 % mehr um als im März 2017. Dabei hatte der März 2018 mit 26 Verkaufstagen einen Verkaufstag weniger als der März 2017. Weiterlesen

Arbeitslosenquote 5,3 %

GiNN-BerlinKontor.—Die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt setzt sich auch im April fort. DKie Entwicklung war allerdings etwas schwächer als in den extrem guten Wintermonaten.”, so der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef SCHEELE am 27.04. in Nürnberg. Weiterlesen

Nationales Reformprogramm

GiNN-BerlinKontor.—Das Bundeskabinett in Berlin hat das “Nationale Reformprogramm (NRP) 2018″ beschlossen. Der Bericht zeigt: Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem kräftigen und breit angelegten Aufschwung. Bei der Umsetzung der länderspezifischen Empfehlungen hat Deutschland wichtige Fortschritte erzielt. Zentrale wirtschaftspolitische Herausforderungen, die die Europäische Kommission in ihrem Länderbericht benannt hat, geht die Bundesregierung entschlossen an.

Bundeswirtschaftsminister Peter ALTMAIER : „Wir wollen auch langfristig solide Grundlagen für Wachstum, breiten Wohlstand und Beschäftigung in Deutschland schaffen – auf Basis der Sozialen Marktwirtschaft. Die Bundesregierung wird die gute wirtschaftliche Ausgangslage nutzen, um verstärkt in Infrastruktur, in Vernetzungs- und Digitalisierungsstrategien sowie in Bildung und Forschung zu investieren.

Den Fachkräfteengpass werden wir konkret angehen. Die Bedingungen für private Investitionen werden wir verbessern, insbesondere die Bürokratie weiter abbauen, damit Unternehmen sich auf ihr Geschäft konzentrieren können. Wir werden aber auch dort regulierend eingreifen, wo es notwendig ist, um den Wettbewerb zu stärken. Dazu gehört, den wettbewerblichen Rahmen fit für die Digitalisierung und die Globalisierung zu machen.”

Im NRP nimmt die Bundesregierung auch zur Kritik am deutschen Leistungsbilanzüberschuss Stellung. Die Bundesregierung erkennt an, dass der Leistungsbilanzüberschuss im Vergleich zu anderen Ländern hoch ist. Allerdings ist seit Ende 2015 ein Rückgang des Überschusses zu beobachten. Die Bundesregierung hat zahlreiche Maßnahmen ergriffen, die die robuste Binnennachfrage weiter stärken und sich damit dämpfend auf den Leistungsbilanzüberschuss auswirken.

Dazu zählen etwa Entlastungen bei der Einkommensteuer und bei den Sozialabgaben sowie die deutliche Erhöhung öffentlicher Investitionen. Der Überschuss ist nach Auffassung der Bundesregierung aber vor allem durch – nicht beeinflussbare – fundamentale Faktoren bestimmt, z.B. demografische Entwicklung, Ölpreis und Eurokurs, aber auch die hohe Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie.

Das NRP ist ein jährlicher Bericht der Bundesregierung zur Koordinierung der Wirtschaftspolitik im Rahmen des Europäischen Semesters. Mit dem Nationalen Reformprogramm 2018 antwortet die Bundesregierung auf den Länderbericht Deutschland der Europäischen Kommission vom 7. März 2018, in dem die Europäische Kommission die Umsetzung der länderspezifischen Empfehlungen an Deutschland bewertet und die Ergebnisse der sogenannten vertieften Analyse im makroökonomischen Ungleichgewichteverfahren darstellt. Darüber hinaus berichtet das Nationale Reformprogramm über die Fortschritte bei der Umsetzung der Europa 2020-Strategie für Wachstum und Beschäftigung.

Es ist ein Anliegen der Bundesregierung, wie auch der Europäischen Kommission, das Nationale Reformprogramm auf eine möglichst breite gesellschaftliche Basis zu stellen. Daher wird der Bundestag eng in den Prozess eingebunden. Außerdem haben die Länder im Rahmen ihrer Zuständigkeit zur Erstellung des Berichts beigetragen. Verbände und Sozialpartner hatten ebenso die Möglichkeit, Stellung zu nehmen.

Die Bundesregierung wird das Nationale Reformprogramm 2018 bis Ende April an die Europäische Kommission übermitteln. (Quelle: bmwi.de)

Hannover Messe 2018

GiNN-BerlinKontor.—Die Industrie hat sowohl in Deutschland als auch in Mexiko große volkswirtschaftliche Bedeutung, so das Statistische Bundesamt anlässlich der vom 23. bis 27. April 2018 stattfindenden HANNOVER MESSE mit. In Mexiko, dem diesjährigen Partnerland der Messe, machte laut Zahlen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) im Jahr 2016 der Anteil des Verarbeitenden Gewerbes an der Gesamtwirtschaft 18,0 % aus. Dieser Wert lag über dem Durchschnitt in der Europäischen Union (16,2 %).

In Deutschland hatte die Industrie mit 22,9 % an der gesamten Bruttowertschöpfung ein höheres Gewicht. Die von der Industrie in Deutschland erbrachte Bruttowertschöpfung betrug im Jahr 2016 insgesamt € 649 Milliarden, in Mexiko waren es umgerechnet etwa € 148 Milliarden. Erbracht wurde die industrielle Wirtschaftsleistung in Deutschland von durchschnittlich 7,5 Millionen Erwerbstätigen und in Mexiko von 5,9 Millionen Erwerbstätigen. Damit lag die nominale Bruttowertschöpfung je Erwerbstätigen in der deutschen Industrie deutlich über dem Niveau in Mexiko.

Die Industrie in Deutschland war exportabhängiger als in Mexiko: Während im Jahr 2016 hierzulande 48 % der Umsätze im Verarbeitenden Gewerbe mit Abnehmern im Ausland erwirtschaftet wurden, betrug dieser Anteil in der mexikanischen Industrie nach Zahlen des dortigen Statistikamtes Instituto Nacional de Estadística y Geografía (INEGI) lediglich 36 % Weiterlesen

SPD: Gerechtigkeit unser Ziel

GiNN-BerlinKontor.—Mit der Wahl von Andrea NAHLES zur SPD-Bundesvorsitzenden wollte die SPD auch “einen ersten Baustein für die Erneuerung der Partei setzen.Mehr Diskussion, mehr Demokratie.”  Nahles warb dafür, Antworten auf die großen Fragen der Zeit eng an den sozialdemokratischen Grundwert der Solidarität zu knüpfen. Freiheit ist das Wichtigste. Gerechtigkeit ist unser Ziel. Aber Solidarität ist doch das, woran es am meisten fehlt in dieser globalisierten, neoliberalen, turbodigitalen Welt”, so die neue SPD-Chefin. Weiterlesen

Nahles führt SPD

GiNN-BerlinKontor. Andrea NAHLES (47) ist neue Vorsitzende der SPD. Sie wurde auf dem Sonderparteitag am 22.04. in Wiesbaden mit nur 414 Stimmen (66,35 %) gewählt. Abgegebene Stimmen: 631 – Ungültige Stimmen: 7 Gültige Stimmen: 624 – Enthaltung: 38. Die SPD wird damit erstmals in ihrer fast 155-jährigen Geschichte von einer Frau geführt. SPD-Ticker: “Andrea, wir gratulieren! Ein neues Kapitel wird geschrieben”. Nahles ist auch Fraktionsvorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion. Die Gegenkandidatin Simone LANGE (41)erhielt 172 Stimmen.(27,5 %). Sie ist Oberbürgermeisterin in Flensburg.

Dazu Hugo Müller-Vogg in Tichys Einblick: “ Andrea Nahles will die SPD erneuern. Doch die Partei traut es ihr nicht so recht zu, den Spagat zwischen GroKo-Tagesgeschäft und Partei-Aufbruch zu schaffen. 66,35 % sind alles andere als ein glanzvolles Ergebnis. Damit bleibt Nahles sogar unter der selbst gesteckten Marke von 70 %. Sie schnitt sogar noch schlechter ab als bei ihren Wahlen zur Generalsekretärin…. Die SPD stolpert in ihre nächste Erneuerung.”

Zuvor hatte der kommissarische SPD-Chef, Bundesfinanzminister Olaf SCHOLZ Martin SCHULZ “für sein unermüdliches Engagement im Wahlkampf zur letzten Bundestagswahl gedankt.” Zugleich forderte er seine Partei auf, “selbstbewusst um die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler zu kämpfen. Dass wir uns wieder zutrauen, dieses Land zu regieren, und dass wir wieder stärkste Partei werden, das muss das Ziel sein, das wir alle gemeinsam verfolgen”, so Scholz. (Quelle: spd.de/tichys einblick))

70 Jahre Staat Israel

GiNN-BerlinKontor.–Am 19.04. 2018 feiert Israel Yom Ha’atzma’ut , den Unabhängigkeitstag. Er folgt unmittelbar auf Jom haZikaron,  Gedenktag für die gefallenen israelischen Soldaten und Opfer von Terrorismus. Staatsgründer David Ben-Gurion verlas am 14. Mai 1948 die Unabhängigkeitserklärung.  In diesem Jahr jährt sich die Staatsgründung zum 70. Mal. Wir gratulieren und wünschen einen frohen Unabhängigkeitstag! Weiterlesen