Arbeitslosenquote 6,7 %

GiNN-BerlinKontor.—Die Zahl der arbeitslosen Menschen hat von Juli auf August 2014 um 30.000 auf 2.902.000 zugenommen. Grund ist, dass die Sommerferien in vielen Bundesländern später begonnen haben und im August in allen Ländern noch andauerten. Saisonbereinigt ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat deshalb um 2.000 angestiegen. Gegenüber dem Vorjahr waren 44.000 Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Weiterlesen

“Im Krieg” mit der Terror-IS

GiNN-BerlinKontor.—Zur Bekämpfung der IS-Terrormiliz im Irak und in Syrien prüfen die USA mehrere Möglichkeiten. Wie das Büro für internationale Informationsprogramme der US-Regierung miteilt und die Voice of America verbreitete, ist es Präsident Barack H. OBAMA ernst mit der Bekämpfung der Bedrohung durch den Islamischen Staat, aber militärische Gewalt sei nicht das einzige Instrument im “Werkzeugkasten“. Die einzige nachhaltige Lösung erfordere die aktive Beteiligung einer effektiven und alle einbeziehenden irakischen Regierung. Weiterlesen

Waffenruhe in Nahost

 

GiNN-BerlinKontor.—Zu der am 26.08.2014 in Kraft getretenen Waffenruhe im Nahen Osten erklärte der deutsche Außenminister Frank-Walter STEINMEIER (SPD)  in Berlin: “Nach zahlreichen Anläufen scheint es nun gelungen zu sein, eine unbefristete Waffenruhe in Israel und Gaza zu vereinbaren. Vor allem für die vielen Menschen, die nun schon seit 50 Tagen unter der Gewalt leiden, wäre es existenziell, dass diese Waffenruhe sich endlich als belastbar erweist.” Weiterlesen

Ukraine:Lage sehr fragil

GiNN-BerlinKontor.—–Bundeskanzlerin Angeka MERKEL (CDU)  hat im Sommer-Interview mit der ARD ausführlich zur Russland-Ukraine-Krise Stellung genommen und das angekündigte Präsidententreffen Putin-Poroschenko am 26.08. in Minsk ausdrücklich begrüßt, denn “zur Lösung von Konflikten gehören immer zwei Seiten.” Ihre Reise nach Kiew – so Merkel – habe auch der Vorbereitung dieses Gesprächs gegolten. Merkel dämpfte jedoch “zu hohe Erwartungen, da sicherlich Minsk noch nicht den Durchbruch bringen wird.” Weiterlesen

ifo:Wirtschaft verliert an Kraft

GiNN-BerlinKotor.—Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im August um 1,7 auf 106,3 Punkte gesunken (Vormonat. 108). Die Unternehmen sind mit Blick auf den weiteren Geschäftsverlauf skeptischer als im Vormonat. Die deutsche Wirtschaft verliert weiter an Kraft, so das ifo-Institut München. Weiterlesen

Dämpfer am Bau

GiNN-BerlinKontor.—Die Bauwirtschaft musste im Sommer 2014 – nach einem starken Jahresstart – einen Dämpfer hinnehmen: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB)  mitteilt, sank der baugewerbliche Umsatz der Betriebe im Bauhauptgewerbe mit 20 und mehr Beschäftigten im Juni gegenüber dem entsprechenden Vorjahreswert um nominal 1,0 %.

Aufgrund der ausgesprochen positiven Entwicklung in den Vormonaten ergibt sich für das erste Halbjahr aber immer noch ein Plus von 12,8 %. Der Auftragseingang gab noch stärker nach: Die Baubetriebe mit 20 und mehr Beschäftigten meldeten für Juni einen Rückgang von nominal 10,9 % (real: – 11,9 %), das war das erste Minus seit Oktober vergangenen Jahres.

Der HDB sieht in dieser Entwicklung jedoch noch keinen turn-around, zumal der Rückgang auf einen statistischen Basiseeffekt zurückzuführen ist und das Auftragsvolumen im Juni 2014 mit 5,1 Mrd. Euro deutlich über dem Mittel der vergangenen 10 Jahre lag. Insgesamt lag die Ordertätigkeit im ersten Halbjahr um 2,9 % über dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (real: + 1,4 %).

Vom Basiseffekt sind alle Bausparten betroffen, insbesondere aber der Wirtschaftsbau, für den im Juni ein Orderminus von 14,5 % ausgewiesen wird, nach einem Plus von 17,6 % im Vorjahresmonat (1. Hj. 2014: + 2,5 %). Demgegenüber meldeten die Bauunternehmen ein Umsatzplus von 0,9 % (1. Hj.: + 10,0 %).

Auch für die kommenden Monate ist der Verband noch optimistisch: Die Neubaugenehmigungen für Wirtschaftsbauten (veranschlagte Baukosten) lagen im ersten Halbjahr um 8,3 % über dem Niveau des vergleichbaren Vorjahreswertes. Insbesondere die Nachfrage nach Fabrik- und Werkstattgebäuden hat stark angezogen (+ 28,0 %).

Einen Dämpfer hat auch – ganz unerwartet – der Wohnungsbau hinnehmen müssen: Sowohl der Auftragseingang (- 11,4 %) als auch der Umsatz (- 0,9 %) waren im Juni negativ. Allerdings sind beide Indikatoren aufgrund der ausgesprochen guten Entwicklung in den Vormonaten im ersten Halbjahr noch deutlich im Plus:

Der Auftragseingang lag um 8,5 % und der Umsatz sogar um 15,4 % über dem Niveau des ersten Halbjahres 2013. Auch die Zukunftsaussichten sind weiterhin positiv: Im ersten Halbjahr diesen Jahres wurden Baugenehmigungen für rund 137.000 Wohnungen erteilt, 9,6 % mehr als im Vorjahr – im Mehrfamilienhausbau sind die Neubaugenehmigungen sogar um 12,8 % gestiegen.

Die Gebietskörperschaften haben sich im Juni mit der Auftragsvergabe zurückgehalten: Die Baubetriebe meldeten für den Öffentlichen Bau einen Rückgang des Auftragseingangs von 6,0 %, für das erste Halbjahr wird nun nur noch ein Plus von 0,6 % ausgewiesen.

Auch die Neubaugenehmigungen im Öffentlichen Hochbau (veranschlagte Baukosten) entwickelten sich ungünstig: Sie lagen im ersten Halbjahr um 24,6 % unter dem Vorjahresniveau – allerdings nach einem Plus von 51,6 % im Vorjahreszeitraum. Für den Öffentlichen Bau wurde im Juni mit minus 3,2 % der stärkste Umsatzrückgang ausgewiesen. Aufgrund der guten Entwicklung in den Vormonaten lag der Umsatz im ersten Halbjahr aber immer noch um 14,9 % über dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums. (Quelle: bauindustrie.de)

Gauck gratuliert Ukraine

GiNN-BerlinKontor.—Bundespräsident Joachim GAUCK  hat am 24. August dem Präsidenten der Ukraine, Petro POROSCHENKO, um Unabhängigkeitstag seines Landes ein Glückwunschtelegramm übersandt. Darin heißt es unter anderem: “Der diesjährige Unabhängigkeitstag der Ukraine wird von Ihrem Land unter äußerst schwierigen Bedingungen begangen. Die territoriale Integrität der Ukraine ist durch die völkerrechtswidrige Annexion der Krim schwer verletzt worden und zusätzlich stellen die anhaltenden Auseinandersetzungen im Osten Ihres Landes Staat und Gesellschaft vor schwierige Herausforderungen. Meine Gedanken gelten besonders der Zivilbevölkerung, die unter den Kampfhandlungen leidet. Weiterlesen

Merkel in Kiew/Ukraine

GiNN-BerlinKontor.—-Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) ist am 23.08. von dem Präsidenten der Ukraine, Petro POROSCHENK, in Kiew empfangen worden. Es ist der erste Besuch der deutschen Regierungschefin seit Beginn der Krise mit Russland. Beide Regierungschefs haben in den letzten Monaten 20 Mal miteinander gesprochen, so das Präsidialamt in Kiew.. Weiterlesen

Der “Stalin-Hitler-Pakt”

GiNN-BerlinKontor.— Heute vor 75 Jahren – am 23. August 1939 – unterzeichneten im Beisein von Josef W. STALIN, seit 1922 Generalsekretär des Zentralkomitees der kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) der deutsche Reichsaußenminister Joachim VON RIBBENTROP, der UdSSR-Volkskommissar für Auswärtige Angelegenheiten Wjatscheslaw MOLOTOW sowie der Generalstabschef der Roten Armee, Boris SCHAPOSCHNIKOW, den deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt – auch “Hitler-Stalin-Pakt” genannt. Weiterlesen