US-Deutsche Steuerehrlichkeit

GiNN-BerlinKontor.-—Die Bundesrepublik Deutschland und die Vereinigten Staaten von Amerika haben ein  ”Abkommen zur Förderung der Steuerehrlichkeit bei grenzüberschreitenden Sachverhalten” paraphiert. Das Abkommen verbessert den steuerlichen Informationsaustausch zwischen den Steuerbehörden der USA und Deutschlands. Es soll zudem  ”Rechtssicherheit für die deutschen Finanzinstitute im Verhältnis zum amerikanischen Fiskus schaffen”, teilt das  Bundesfinanzministerium in Berlin mit. Weiterlesen

Arbeitsmarkt weiter robust

GiNN-BerlinKontor.—”Der deutsche Arbeitsmarkt scheint die schwache wirtschaftliche Entwicklung der letzten Monate gut zu verkraften und zeigt sich insgesamt weiter robust”,  so der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-J. WEISE, am 28.02. in Nürnberg. Die Arbeitslosenquote bleibt gegenüber dem Vormonat unverändert bei 7,4 %. Weiterlesen

Cosa fare, Signore Draghi?

GiNN-BerlinKontor.-Ad Rem—Nach den Chaos-Wahlen in Italien fragt auch Amerika immer drängender: Wie soll es weitergehen? Der Italiener Mario DRAGHI, von 2006 bis 2011 Präsident der Banca d’Italia – und seit dem 1. November 2011 Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), hat immer wieder versichert, er werde den EURO  mit allen Mitteln verteidigen  - koste es was es wolle – “what ever its take”. Cosa fare, Signore Draghi? Weiterlesen

“Pausen-Clown” Steinbrück

GiNN-BerlinKontor.—Der rot-rot-grüne Kanzlerkandidat und “deutsche Pausen-Clown” Peer STEINBRÜCK (SPD), erklärte nach dem erfolgreichen Abschneiden von Ex-Ministerpräsident Silvio BERLUSCONI, Chef der “Partei der Freiheit” in Italien und des Spitzenkandidaten der “grünen Piraten-Bewegung”  5  Sterne, Beppo GRLLO :  ”Bis zu einem gewissen Grad bin ich entsetzt, dass in Italien zwei Clowns gewonnen haben. Einer davon ist der Berufs-Komiker Grillo, der andere definitiv ein Clown mit einem besonderen Testosteron-Schub”, so der Candidus Steinbrück. Italiens Präsident Giorgio NAPOLITANO zum Staatsbeuch in Berlin, sagte darauhhin ein Gespräch mit dem Sozialdemokraten Steinbrück im Berliner ADLON-Hotel  ab.

Weiterlesen

Kerry: “Deutsche Führungsstärke”

GiNN-BerlinKontor.—Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) hat anläßlich des Antrittsbesuchs des neuen US-Außenministers John KERRY in Berlin die “überaus große Bedeutung der transatlantischen Beziehungen” betont: “Wir haben nicht nur gemeinsame Werte, sondern auch viele gemeinsame Aufgaben.” Weiterlesen

Bauindustrie bleibt optimistisch

GiNN-BerlinKontor.—Der frostige Dezember 2012 hat die Jahresbilanz im Bauhauptgewerbe “verhagelt” – so der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB)  in Berlin. Der Umsatz im Bauhauptgewerbe lag im Gesamtjahr 2012 nur um nominal 0,5 % über dem Niveau des Vorjahres. Der zu Jahresbeginn erwartete Umsatz von nominal 1,5 % sei nicht  erreicht worden. Dennoch bleibt die deutsche Bauindustrie für 2013 optimistisch.  Weiterlesen

Merkel in der Türkei

GiNN-BerlinKontor.—Die deutsche Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) ist in die Türkei gereist, um  ”ein neues Kapitel in den EU-Beitrittsverhandlungen mit der türkischen Regierung zu eröffnen”. Merkel rechnet jedoch mit einer “langen Verhandlungsstrecke”. Trotz ihrer Skepsis habe sie nun der Fortführung der Beitrittsverhandlungen zugestimmt. Sie wolle eine neues Kapital in diesen Verhandlungen – “die in letzter Zeit etwas ins Stocken geraten sind” –  eröffnen und sie ” ergebnisoffen” führen. Weiterlesen

Londons Schuldenberg

GiNN-BerlinKontor.—Die US-Ratingagentur Moody’s hat die Bonität (Kreditwürdigkeit) des Vereinigten Königreichs Großbritannien  von Aaa auf Aa1 herabgestuft. Moody’s begründete die Herunterstufung mit der hohen Verschuldung und der schwache Konjunktur des Landes. Die Agentur in London erklärte am 22.02. : “Moody’s Investors Service has today downgraded the domestic- and foreign-currency government bond ratings of the United Kingdom by one notch to Aa1 from Aaa. …The UK’s creditworthiness remains extremely high.” Weiterlesen

Wirtschaft nimmt Fahrt auf

GiNN-BerlinKontor.—Der Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im Februar 2013 laut ifo Institut München  um mehr als drei Punkte gestiegen. ” Dies ist das stärkste Plus seit Juli 2010. Die Zufriedenheit mit der aktuellen Geschäftslage hat erneut zugenommen. Mit Blick auf den künftigen Geschäftsverlauf breitet sich der Optimismus weiter aus. Die deutsche Wirtschaft nimmt Fahrt auf.” Weiterlesen

EU in Krise des Vertrauens

GiNN-BerlinKontor.—In seiner ersten Grundsatzrede “Perspektiven der europäischen Idee” hat Bundespräsident Joachim GAUCK eine engere Zusammenarbeit und eine “weitere innere Vereinheitlichung in der Europäischen Union” angemahnt.  Ohne gemeinsame Finanz- und Wirtschaftspolitikeine könne die gemeinsame Währung nur schwer überleben, so Gauck. Die Einführung des EURO nannte der Bundespräsident “folgenschwer”, denn der Währungsunion habe eine gemeinsame politische Steuerung gefehlt. “Wir ringen nicht nur um unsere Währung, wir ringen auch um uns selbst”, sagte Gauck. Weiterlesen