EU-Krise: Obama mischt sich ein

GiNN-BerlinKontor.— US-Präsident Barack  H. OBAMA  hat sich massiv in die EURO-Schuldenkrise eingemischt. In der Financial Times (28.10.) erklärte er, wenn sich die Staats- und Regierungschefs der größten Volkswirtschaften in Frankreich (Cannes) demnächst  treffen, werde Amerika auf das “entschlossene gemeinsame Handeln warten, durch das wir die Weltwirtschaft vor zwei Jahren vor einer durch jahrelange Verantwortungslosigkeit ausgelösten Finanzkrise retten konnten”, sagte der US-Chief Excutive, in dessen Land die weltweite Krise ausgelöst wurde. Unerwähnt blieb, dass die USA mit ihrer “Subrime Crisis” diese Fast-Katastrophe auslösten. Weiterlesen

FDP bleibt beim Nein zum Mindestlohn

GiNN-BerlinKontor.—FDP-Generalsekretär Christian LINDNER hat nach der Forderung aus CDU-Reihen nun doch eine “Lohnuntergrenze” einzuführen, erneut bekräftigt: Mit der FDP wird es keinen  flächendeckenden, gesetzlich festgelegten Mindestlohn geben. Lindner zitierte aus dem Koalitionsvertrag, in dem die christlich-liberale Koalition festgeschrieben habe, dass dies “Sache der Tarifpartner” sei, und nicht der Politik. Weiterlesen

Bad Bank: 7,2 Mrd € griechische Staatsanleihen

GiNN-BerlinKontor.—Die Meldung: Die “Bad Bank” FMS Wertmanagement – Abwicklungsanstalt der Hypo Real Estate (HRE) -  hat ihre Verschuldung um € 55,5 Milliarden (!) zu hoch ausgewiesen. Es kam angeblich zu dem Bilanzierungsfehler, weil die FMS Wertmanagement Kursgewinne bei den Papieren, die in die Bank ausgelagert worden waren, als Verlust verbucht hatte. Verantwortlich für diese äußerst peinliche Panne soll der Chief Risk Officer – so sein offizieller Titel – Christian BLUHM sein.  Finanzminister Wolfgang SCHÄUBLE (CDU) verweist darauf, dass nicht das BMF, sondeern  die Wirtschaftsprüfungsfirma PwC, die alle FMS-Papiere und Bilanzen “alleinverantwortlich” prüft.

Weiterlesen

Großhandelsumsatz um 2,5 % gestiegen

GiNN-BerlinKontor.— Die deutschen Großhandelsunternehmen setzten im 3. Quartal 2011 nominal 7,7 % und real 2,5 % mehr um als im 3. Quartal 2010. Der Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren und Maschinen (Produktionsverbindungs­handel), der ein Indikator für die Industrieproduktion und den Export ist, steigerte den Umsatz im dritten Quartal 2011 nominal um 10,2 % und real um 3,6 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum,- so  das Statistische Bundesamt. Auch im Großhandel mit Konsumgütern (Konsumtionsverbindungshandel) lagen die Umsätze nominal und real über denen des 3. Quartals 2010 (nominal + 4,2 %, real + 1,0 %). Von Januar bis September 2011 setzte der Großhandel in Deutschland nominal 9,6 % und real 2,7 % mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Weiterlesen

SPD: “Demokratie oder Finanzherrschaft”

GiNN -BerlinKontor.–-Die Beschlüsse der europäischen Staats- und Regierungschefs in Brüssel zur Stabilisierung des EURO sind für den SPD-Vorsitzenden Sigmar GABRIEL “nicht ausreichend”. Sie kämen zudem zu spät. Der Umgang der Bundeskanzlerin mit der EURO-Krise sei ein „Turbolader für Politikverdrossenheit“, so der SPD-Chef. Weiterlesen

Auch CDU fordert jetzt Lohnuntergrenze

GiNN-BerlinKontor.-–Die Forderung der Christlich-demokratischen Arbeitnehmerschaft – Sozialausschüse der CDU  (CDA) nach Einführung einer verbindlichen Lohnuntergrenze wird immer lauter. Löhne müßten fair und die Arbeitsbedingungen anständig sein, heißt es jetzt auch bei der CDU. Mit Arbeitsplatzzuwächsen in Niedriglohnbereich könnten Unternehmen gut qualifizierte und motivierte Fachleute weder halten noch finden, ist auf der CDA-Website zu lesen.  Die Frankfurter Rundschau notierte: “Die Chance, dass in Deutschland flächendeckend Mindestlöhne eingeführt werden, ist deutlich gestiegen. In der CDU wächst die Sympathie für Lohnuntergrenzen, und selbst in der FDP bröckelt die Front der Gegner.” Im Baugeweerbe gibt es den Mindestlohn bereits seit 1997. Weiterlesen

Fundort Hypo Real Estate: € 55 Millarden

GiNN-BerlinKontor.-–Am 29. Oktober 2011 wurde bekannt, dass durch ein elektronischer Buchungsfehler (!) die Bilanz der Bad Bank FMS Wertmanagement, die Abwickklungsanstalt der Hypo Real Estate (HRE) auf € 55,5 Milliarden  geschraubt hat.  Damit würde die Schuldenlast des Bundes – denn die HRE  gehört dem Bund – von  geschätzten € 83,7 % auf 81,1 % sinken. Ein schöner Batzen Euros im Beutel des Finanzministers. Die nunmehr verbuchte Summe wäre etwas mehr als einem Viertel der € 211 Milliarden, die Deutschland zum EURO-Rettungsfonds EFSF als Bürgschaft “beisteuert”,  errechnete der stern. Weiterlesen

Mehr Verbraucherschutz im Grauen Kapitalmarkt

GiNN-BerlinKontor.–-Der Deutsche Bundestag hat das von der Bundesregierung vorgelegte Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts verabschiedet. Damit soll der Verbraucherschutz im Finanzbereich weiter gestärkt werden. Geschlossene Fonds und weitere Formen der Unternehmensbeteiligung  der sogenannte Graue Kapitalmarkt – war bisher kaum reguliert. Weiterlesen

EFSF:Deutsche Haftung nahe null

GiNN-BerlinKontor.—Bundesfinanzminister Wolfgang SCHÄUBLE (CDU) hält einen vollständigen Ausfall der von Deutschland ausgestellten EURO-Garantien für unrealistisch. Deutschland habe seinen Anteil am EFSF-Rettungsschirm nur dann in voller Höhe zu zahlen, wenn es zu einem kompletten Ausfall aller Garantien käme, so der Finanzminister im  ZDF-”heute journal”.  Schäuble wörtlich: “Soweit wird es nicht kommen. Das ist eine Wahrscheinlichkeit, die liegt nahe Null.” Weiterlesen