SPD “wieder Partei der Arbeit“

GiNN-BerlinKontor.—Fünfzehn Monate nach der mit nur noch 23 % der Wählerstimmen verlorenen Bundestagswahl sieht der SPD-Vorsitzende Sigmar GABRIEL die SPD wieder  im Aufschwung.  In aktuellen Meinungsumfragen seiem die Soziademokraten auf 28 % gestiegen. Auch sei die SPD  “programmatisch” nicht der Partei DIE LINKE und auch nicht dem BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN “nachgelaufen”, behauptete der SPD-Chef. Weiterlesen

DIE LINKE beharkt sich

GiNN-BerlinKontor.—Klaus ERNST,  seit Mai 2010 neben Gesine LÖTZSCH Auch-Vorsitzender der Partei DIE LINKE, hat seine Genossen in Rage gebracht. Der “Porsche-Sozialist” ärgerte sich öffentlich über die “Unvernunft” in seiner Partei, die aus SED-Kommunisten und PDS-Sozialisten zusammengezmmert wurde. Ernst, dessen bayerischer Landesverband sich laut Süddeutsche Zeitung “seit längerem im Chaos” befindet, verärgerte seine Parteifreunde, weil er gegenüber der SZ beklagte, “der Zweck” der Linkspartei  -die Verbesserung der Lebensverhältnisse der Menschen” -  gerate “zu oft  aus dem Blick”. Überdies müsse  “die Diffamierung der eigenen Leute aufhören”. Weiterlesen

FDP hätte das Finanzministerium übernehmen sollen

GiNN-BerlinKontor.—Die FDP hätte nach dem Wahlsieg der CDU/CSU/FDP 2009 nicht  das Auswärtige Amt, sondern das Bundesfinanzministerium übernehmen sollen,  so der frühere stellvertretende FDP-Bundesvorsitzenden  Walter DÖRING (56) im Deutschlandfunk (29.12.). Das Außenministerium zu besetzen sei ein  “Kardinalfehler” der Liberalen gewesen. Die FDP  habe gegenüber der CDU-Bundeskanzlerin  “nicht die volle Stärke ausgespielt”. Döring im DLF: “Wenn Sie zehn Jahre lang von einer Steuerreform reden und von Steuersenkungen – wovon heute glücklicherweise niemand mehr so laut spricht -, dann muss man das Ministerium nehmen, mit dem man diese Ziele umsetzen kann. Man darf nicht das Ministerium des roten Teppichs nehmen.”  Zudem müsse man  “wissen und merken, dass das Außenministerium mittlerweile an Bedeutung gewaltig verloren hat”, sagte der Ex-Wirtschaftsminister in Baden-Württemberg. Weiterlesen

Kein “Profiling” an deutschen Flughäfen

GiNN-BerlinKontor.––Das Bundesjustizministerium lehnt ein “Profiling” auf deutschen Flughäfen ab. Justizministerin Sabine LEUTHEUSSER-SCHNARRENBERGER (FDP)  sagte der FRANKFURTER RUNDSCHAU (FR), die planmäßige Unterteilung der Fluggäste nach Herkunft, Alter, Geschlecht oder Religion in Risikokategorien führe zur  “Stigmatisierung”. Die  FDP-Ministerin sieht zudem darin einen Verstoß gegen das deutsche und europäische Gleichheitsgebot. “Ich bin generell für mehr Datensparsamkeit in Deutschland. Das ist das beste Mittel gegen Datenmissbrauch.“ Weiterlesen

Deutsche Firmen wollen im Ausland zukaufen

GiNN-BerlinKontor.—Im Jahr 2011 wollen deutsche Firmen – große Konzerne wie mittelständische Unternehmen – expandieren und im Ausland zukaufen. Investmentbanker und Unternehmensberater – so die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ)  – hätten berichtet, viele deutsche Unternehmen arbeiteten dank der sehr guten Auftragslage nahe oder an ihrer allmählichen Ausnutzung der internen Resourcen. Weiterlesen

Obama peitscht SALT-Vertrag durch US-Senat

GiNN-BerlinKontor.—Von einem “wichtigen Meilenstein in der Entwicklung einer wirklichen Partnerschaft mit Russland”  sprach Bundeskanzlerin Angela Merkel. Außenminister Guido Westerwelle erwartet jetzt “ein Jahrzehnt der Abrüstung”. Die NATO-Führung lobte die Billigung desSALT-Nachfolgeabkommens durch den US-Senat als bedeutenden Beitrag zur Sicherheit im euro-atlantischen Gebiet. Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen erinnerte daran, dass die Allianz den Aufbau einer Raketenabwehr in Europa beschlossen hat – bei diesem Vorhaben soll auch Russland miteinbezogen werden. Weiterlesen

GiNN-BerlinKontor – wünscht Ihnen und Ihrer Familie ein frohes  Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Arbeit.
GLÜCK AUF für 2011!

Bauhauptgewerbe: Wachstum nur im Wohnungsbau

GiNN-BerlinKontor.—Nach Jahren der Krise erlebt der Wohnungsbau in Deutsch­land derzeit eine Renaissance, teilt der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) mit. Der bauhauptgewerbliche stieg im Oktober 2010 gegenüber dem Vor­jahres­monat um nominal 13,6 % an. Für die ersten zehn Mo­nate ergibt sich – auf Basis der für März bis September rück­wirkend korrigierten Werte – ein Umsatzplus von 6,6 %. Dieses uner­wartet starke Wachstum ist nicht nur auf die von der Bun­desregierung geförderte energetische Gebäudesanierung, son­dern zunehmend auch auf einen wieder „anspringenden“ Woh­nungsneubau zurück­zuführen. In den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres nahmen die Baugenehmigungen im Woh­nungsneubau um 7,4 % zu. Weiterlesen