2 Millionen Kinder in “Hartz IV”-Familien

GiNN-BerlinKontor.–Vom DIE LINKE-Chef Klaus ERNST ist die Forderung überliefert: “Hartz IV: Das Volk will die Wahrheit hören”. Der  “Porsche-Proletarier” (Focus) fordert “Hartz muss weg – Hartz IV ist Schikane und Willkür”.  Fakt ist: Die 6,8 Millionen “Hartz-IV”-Empfänger  können ab 2011 mit mehr Geld rechnen. Mitte August will Bundesarbeitsministerin Ursula VON DER LEYEN (CDU) ihre Pläne zur vom Bundesverfassungsgericht geforderten  Neuregelung vorlegen. Jetzt schon zahlt der Staat für jeden “Hartz-IV”-Haushalt inklusive Wohnung, Heizung, Einmalleistungen (z. B. Einrichtung des Kinderzimmers) und Sozialbeiträgen (z. B. Krankenversicherung) im Schnitt  € 851 pro Monat  – rd. € 31 mehr als noch im Jahr 2007. Laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA)   wurden im März 2009 für einen Single im Schnitt € 733 gezahlt, für ein Paar mit vier oder mehr Kindern  € 1594 netto im Monat. Hinzu kommen Vergünstigungen wie Wegfall der GEZ-Gebühren oder Sozialtickets, mit denen Busse und Bahnen kostenlos benutzt werden dürfen. Einem alleinstehenden “Hartz IV”- Empfänger werden die Mietkosten, bis zu einer Wohnungsgröße von 50 qm voll erstattet. In einer sogenannten Bedarfsgemeinschaft, zum Beispiel: eine Mutter und ein Kind, werden bis 60 qm als Wohnraum voll bezahlt.

Kristina SCHRÖDER (CDU), Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend,  antwortete auf die Frage der BILD am SONNTAG (22.08.): “In Deutschland leben rund zwei Millionen Kinder in Hartz-IV-Familien. Was sie dem Staat wert sind, steht auf den Euro genau fest: €  215 im Vorschulalter, € 251 ab 6 Jahren und €  287  ab 14. Müssen diese Sätze im Rahmen der vom Bundesverfassungsgericht angeordneten Neuregelung erhöht werden?”

In den genannten Sätzen – so die Ministerin -  “sind nicht die Leistungen enthalten, die Familien zusätzlich bekommen, wie zum Beispiel für Miete, Heizung oder für mehrtägige Klassenfahrten der Kinder. Zu einer fairen Bestandsaufnahme gehört, dass eine vierköpfige Familie, die von Hartz IV lebt und eine durchschnittliche Miete zahlt, bis zu € 1585 netto vom Staat erhält. Das muss man als Arbeitnehmer und als jemand, der seine Familie durch Arbeit ernährt, erst einmal netto verdienen. Dafür muss man dann früh aufstehen und hart arbeiten. Trotzdem müssen wir nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts den Bedarf für Kinder sachgerecht überprüfen. Ob das am Ende zu einer Erhöhung von Hartz-IV-Sätzen führt, kann ich derzeit nicht sagen, weil die Berechnungen dazu noch laufen.”

Laut BA-Statistik leben in Bremerhaven und Schwerin die meisten Kinder von “Hartz-IV”-Leistungen: jeweils 38 %. In Bremerhafen waren es im April dieses Jahres 5681 Kinder unter 15 Jahren. Insgesamt wohnten dort 15 118 Kinder in diesem Alter (Stand: Ende 2008). Hier gibt es eine hohe Arbeitslosigkeit, weil zahlreiche Arbeitsplätze in der Werftenindustrie und der Fischerei verloren gingen.

In Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) erhielten im April 3712 Kinder unter 15 Jahren “Hartz-IV”-Geld.  Ende 2008 lebten dort insgesamt 9830 Kinder dieses Alters. Damit ist mehr als ein Drittel der Schweriner Kinder von “Hartz IV” abhängig.

Die stellvertretende SPD-Vorsitzende und Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela SCHWESIG, erklärte,  “diese Kinder warten dringend auf eine bessere Förderung”. Sie bekräftigte die Forderung ihrer Partei,  “einen Rechtsanspruch auf Förderung von soziokultureller Teilhabe für alle Kinder zu schaffen”. Dazu gehöre auch ein gesundes, warmes Mittagessen für Kinder in Kita und Schule. Hier sei der Bund in der Pflicht.

Ein Gedanke zu “2 Millionen Kinder in “Hartz IV”-Familien

  1. schon erscheckend diese zahlen. ich frage mich nur, wohin sich diese, unsere gesellschaft entwickelt. am ende lebt jeder zweite von harz 4. unsere volkswirtschaft soll die stärkste in europa sein. wie sieht es da wohl bei unseren nachbarländern aus.

    Siegfried Anton Paul

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>