Wahl ’13: Merkel siegt

GiNN-BerlinKontor.—-Deutschland hat gewählt. Vorläufiges amtliches Endergebnis der Bundestagswahl 2013:

CDU     41,5 %
SPD     25,7 %
LINKE   8,6 %
GRÜNE 8, 4 %
FDP       4,8 %
AfD        4,7 %

Der 18.Deutsche Bundestag wird vermutlich 630 Mitglieder haben – damit gibt es 32 Überhangmandate. Die CDU/CSU-Fraktion wird 311 Abgeordnete im Parlament haben, die SPD 192 Sitze, Die Linke 64 und das Bündnis 90/Die Grünen 63.

Die CDU/CSU gewann 7,7 % der Wählerstimmen hinzu. (2009: 33,8 %). Auch die SPD konnte um 2.7 % zulegen (2009: 23 %) DIE GRÜNEN verloren 2,3 % (2009: 10,7 %), DIE LINKE – 3,3 % (2009: 11,9 %. Der große Verlierer der Wahl ’13  ist die FDP: – 9,8 % (2009: 14,6 %)

Die FDP wird mit nur 4,8 % der Wählerstimmen nicht mehr im Deutschen Bundestag vertreten sein.  Das FDP-Spitzenteam der Liberalen  Im Wahlkampf,  Rainer BRÜDERLE und Philipp RÖSLER, übernahm “die volle Verantwortung für das Ergebnis”, kündigte aber zugleich an:  „Wir geben niemals auf. Das ist nicht das Ende der Partei. Die Arbeit der FDP als Partei der Freiheit  wird weitergehen.“ Brüderle sprach vom „schlechtesten FDP-Ergebnis aller Zeiten.

630 Abgeordnete werden dem 18. Deutschen Bundestag angehören, das sind 8 mehr als nach der Bundestagswahl im September 2009 und 10 mehr als zuletzt in der zu Ende gehenden 17. Wahlperiode. Auf die CDU/CSU entfallen 311 Sitze, auf die SPD 192. Die Linke verfügt über 64 Sitze, Bündnis 90/Die Grünen entsenden 63 Abgeordnete ins Parlament. Die Wahlbeteiligung lag mit 71,5 % (Quellen: Bundedswahlleiter/liberale.de)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>