Nordkorea warnt erneut Seoul

GiNN-BerlinKontor.-–Das Regime in Nordkorea hat erneut verbreitet, ein “Thermonuklearschlag” der Amerikaner stehe unmittelbar bevor  (“inching close to a thermonuclear war”.) Die USA hätten Massenvernichtungswaffen (Weapons of mass destruction=WMD) auf die koreanische Halbinsel verbracht, um die DPRK (Demokratische Republik Korea) anzugreifen. Die ganze asiatisch-pazifische Region sei in höchster Gefahr, so die englisch-sprachige Propaganda-Nachrichtenagentur KCNA.

Weiter heißt es, Nordkorea habe entsprechende Verteidigungsmaßnahmen eingeleitet: “The DPRK has already declared strong military counteractions.” Die “Angreifer” warteten nur noch auf eine Gelegenheit, den Krieg zu beginnen (“watching for a chance to start a war”.) Dies würde einen “gnadenlosen Vergeltungsschlag” Nordkoreas auslösen und zu einem großen Krieg führen (“an all-out war”).

Pjöngjang forderte alle Ausländer in Südkorea – “Institutionen, Unternehmen sowie Touristen” – auf, sich in Sicherheit zu bringen, “to take measures for shelter and evacuation in advance for their safety”,  denn – so KCNA – die DPRK wolle nicht, dass Ausländer Opfer des Krieges würden -”does not want to see foreigners in south Korea fall victim to the war.”

US-Admiral Samual J. Lochlear, Chef des U.S. Pacific Command, sagte vor dem Verteidigungsausschuss des US-Senats (Senate Armed Services Committee), seit dem Ende des Krieges vor 6o Jahren hätten die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel jetzt  die höchste Stufe erreicht. Die Vereingten Staaten und Südkorea seien jedoch vorbereitet, einen Angriff Nordkoreas abzuwehren. (Quelle: defense.gov)

The New York Times berichtete am 10.04., die USA und Südkorea würden im Fall eines nordkoreanischen Angriffs vermutlich sofort “proportional mit den gleichen Waffen zurückschiessen”. Sollten die Nordkoreaner zum Beispiel militärische Anlagen auf eine der südkoreanischen Inseln mit ihrer Artillerie beschiessen, würde man “mit gleichen Waffen schnell und mit gleicher Intensität mit einem Granatenreppich antworten” -”to retaliate quickly with a barrage of artillery of similar intensity”, so die NYT.

Nordkoreas Diktator Kim Jong-un könnte aber auch einen Raketenangriff befehlen, dann würden die Amerikaner und Südkoreaner versuchen, die Raketen “innerhalb von Sekunden” abzuschiessen, falls diese erkennbar auf Südkorea, Guam oder Japan zielen würden. In Washington glaube man jedoch nicht, dass Kim es wagen würde oder in der Lage sei, Ziele in den USA anzugreifen.(nyt)

CNN rechnet mit einem erneuten Raketentest Nordkoreas. In Tokio und Seoul seien Abwehrraketensysteme in Stellung gebracht worden. Nordkoreanische Testraketen hätten zuvor auch  japanisches Hochheitsgebiet überflogen. Zum 100. Geburtstag des Staatsgründers Nordkoreas KIM Il-sung  - er starb 1994 – war Mitte April 2012 eine Testrakete nach kurzer Flugzeit ins Gelbe Meer gestürzt. Der 15.April ist der Geburtstag des toten “Ewigen Führer”  Nordkoreas.(cnn)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>