175 000 deutsche Auswanderer 2008

GiNN-BerlinKontor.—Im ersten Halbjahr 2009 sind bereits 74.000 Deutsche ausgewandert. Im Jahr 2008 waren es 175 000. Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamts ist dies ein Rekortwert seit der Wiedervereinigung 1990.  Anfang der 1990er Jahre lag die Zahl deutscher Auswanderer noch bei rund 110.000 Personen.

Eine Studie der POSTBANK in Zusmamenarbeit mit dem Institut für Demoskopie Allensbach verweist auf die Hintergründe dieser Auswandererflut.  Auf die Frage “Was würden Sie tun, wenn Sie kurz vor dem Ruhestand stehen und merken, dass Ihre Altersvorsorge nicht reicht”, antwortete mehr als jeder achte Berufstätige in Deutschland über 50 Jahre (13 %), in ein Land mit niedrigeren Lebenshaltungskosten auswandern zu wollen. Bei einer gleichlautenden Umfrage im Vorjahr waren dies erst 9%.

Während mit 16 % fast jeder sechste berufstätige Mann in Deutschland wegen drohender Altersarmut zum Auswandern bereit wäre, sind es unter den berufstätigen Frauen mit 10 % deutlich weniger.

14 % der Berufstätigen in Westdeutschland können sich vorstellen, ins Ausland auszuwandern, die Bereitschaft der Ostdeutschen liegt bei nur 8 %. Dieses West-Ost-Gefälle bestätigen auch die vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamts. Demnach stammten im 1. Halbjahr 2009 deutlich weniger der deutschen Auswanderer aus den neuen Bundesländern (ohne Berlin), gemessen an der deutschen Gesamtbevölkerung.

Selbstständige und Freiberufler zeigen mit 17 % die mit Abstand höchste Auswanderungsbereitschaft, um einer drohenden Altersarmut zu entgehen. Angestellte erklären dies nur zu 10 %und Beamte zu 9 %. (Postbank)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>